09.01.2016, 09:52 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Ursprünglich für Sonntag geplant Bombenräumung in Osnabrück-Fledder abgesagt

Wie die Stadt Osnabrück auf ihrer Facebookseite mitteilt, ist die Bombenräumung in Osnabrück Fledder, die für Sonntag geplant war, abgesagt. Symbolfoto: dpaWie die Stadt Osnabrück auf ihrer Facebookseite mitteilt, ist die Bombenräumung in Osnabrück Fledder, die für Sonntag geplant war, abgesagt. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Wie die Stadt Osnabrück auf ihrer Facebookseite mitteilt, ist die Bombenräumung in Osnabrück-Fledder abgesagt, die für Sonntag geplant war.

Bei den Vorarbeiten für die geplante Bombenräumung am morgigen Sonntag wurde eine sogenannte Spül-Lanze gefunden, teilt die Stadt mit. „Offensichtlich hatte vor Jahrzehnten Kleingärtner auf dem Gelände vergeblich versucht, einen Brunnen zu bohren.“ Die für morgen geplante Evakuierungsmaßnahme ist daher hinfällig und wurde daher abgesagt.

Bombenräumung am 10.01. abgesagtBei den Vorarbeiten für die geplante Bombenräumung am morgigen Sonntag wurde eine sog....

Posted by Osnabrück - Die Friedensstadt on Samstag, 9. Januar 2016

Vorbereitende Arbeiten

Wie der Branchendienst Nord-West-Media mitteilt, hatte eine Firma, die für den Kampfmittelräumdienst die vorbereitenden Arbeiten durchführte, im Vorfeld den Platz, an dem ein Blindgänger vermutet wurde, unter die Lupe genommen. Unter einer leer stehenden Halle musste ein Loch ausgehoben werden.

„Zunächst wurde ein Viereck in den Betonboden gesägt, um dann mit dem Aushub der Erde zu beginnen“, heißt es von Nord-West-Media. In etwa vier Metern Tiefe fanden die Männer dann einen Teil eines Bohrkopfes. Es wurde vermutet, dass an dieser Stelle versucht wurde, einen Brunnen zu setzten. Dabei muss der Bohrkopf wohl abgebrochen und in der Erde verblieben sein.

Weitere Suche am Osnabrücker Kanal

Er zeigte dann das charakteristische Signal einer Bombe. Nach dieser Entdeckung konnte die Evakuierung für den Sonntag abgesagt werden. In der kommenden Woche werden am Osnabrücker Kanal weitere Verdachtspunkte auf Blindgänger untersucht.

Laut der ursprünglichen Planung hätten rund 1500 Osnabrücker in den Stadtteilen Fledder, Schinkel und Schölerberg bei der Evakuierung rund um den Entschärfungsort ihre Wohnungen verlassen müssen. Dies hatte am Sonntag in der Zeit zwischen 10 und 11 Uhr geschehen sollen, ist nun aber hinfällig. Die Räumung selbst hätte mehrere Stunden gedauert.


0 Kommentare