08.01.2016, 06:30 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Fakten und Hintergründe Am Sonntag wird in Osnabrück die erste Bombe des Jahres geräumt


Osnabrück. The same procedure as last year? Ja. Am Sonntag findet in Osnabrück die erste Bombenräumung des Jahres 2016 statt. Hier sind die Fakten.

Wie viele Menschen sind betroffen?

Rund 1500 Osnabrücker in den Stadtteilen Fledder, Schinkel und Schölerberg müssen am Sonntagvormittag bis 11 Uhr ihre Wohnungen verlassen haben. Ein Evakuierungszentrum wird in der Gesamtschule Schinkel an der Windthorststraße 79-83 eingerichtet.

Welche Straßen sind betroffen?

Ackerstraße 49 - 77, Albert-Brickwedde-Straße, Am Huxmühlenbach, Am Schützenhof 44 - 62, Carl-Fischer-Straße, Carl-Lüer-Straße, Doppheide, Friedlandweg, Gesmolder Straße 19 - 63 ungerade und 32-56 gerade, Großer Fledderweg 18 und 76-92, Großhandelsring, Hannoversche Straße 49 - 111, Heimkehrerweg, Hettlicher Masch, Hirtenstraße, Karmannstraße 2 und 7 - 15, Kiebitzheide, Lenethunweg, Meller Straße 219 - 311 ungerade, Mindener Straße 58 - 234 gerade, Narupstraße, Neulandstraße 44, Pferdestraße, Piärkamp, Rawiestraße, Rudolph-Richter-Straße, Schellenbergstraße, Schmiedestraße, Voltstraße

Wo gibt es weiterführende Informationen?

Für Fragen ist am Samstag, 9. Januar, von 8 Uhr bis 18 Uhr und Sonntag, 10. Januar, von 8 Uhr bis zum Ende der Bombenräumung ein Bürgertelefon unter 0541/3234490 geschaltet. Weitere Informationen sowie einen Flyer mit allen wichtigen Informationen erhalten Bürger im Internet unter und www.osnabrueck.de oder http://geo.osnabrueck.de/evakuierung .

Wo liegt der Blindgänger?

Er liegt unter einer Halle mitten im Evakuierungsgebiet.

Wie wurde dieser Blindgänger entdeckt?

Wie viele andere in und um Osnabrück auch: Bei der systematischen Auswertung von Luftbildaufnahmen.

Wie viele Blindgänger werden geräumt?

Von den ursprünglich drei Verdachtspunkten in dem Bereich ist nach genauerer Sondierung noch ein Verdachtspunkt übrig geblieben.

Kann die Räumung noch abgesagt werden?

Ja. „Wir sind so sicher wie immer“, orakelt Jürgen Wiethäuper vom Fachbereich Bürger und Ordnung. Das heißt: Alles deutet bislang auf einen Blindgänger hin. Im November 2014 wurde allerdings eine ebenfalls für Sonntag geplante Räumung am Samstag abgesagt, weil sich beim Freilegen herausstellte, dass es sich bei dem Blindgänger um einen harmlosen Zerscheller handelte.

Und das Gegenbeispiel: Im Mai 2015 wurde aus einer geplanten „Routineaktion“ eine eilige Schnellevakuierung. Die Bombe steckte nicht annähernd so tief im Erdreich wie erwartet, wurde deshalb bei der Freilegung möglicherweise bewegt und hatte außerdem aller Wahrscheinlichkeit nach einen Langzeitzünder. Der Blindgänger wurde nach kurzer Vorlaufzeit gesprengt.

Wann steht es fest, ob es sich um einen Blindgänger oder Metallschrott handelt?

Ob es sich doch nicht um einen Blindgänger handelt, wird sich erst herausstellen, wenn das Objekt freigelegt wird. Theoretisch könnt es sich auch als Schrott, Zerscheller oder auch bereits entschärfte, aber im Erdreich zurückgelassene Bombe entpuppen.

Warum wird an einem Sonntag geräumt?

Der Termin einer geplanten Räumung hänge von vielen Faktoren ab, erläutert Jürgen Wiethäuper vom Fachbereich Bürger und Ordnung: Verfügbarkeit der Einsatzkräfte, Auswirkungen auf Schulen, Betriebe und Verkehr, Zahl der Betroffenen. Und natürlich: Wann ist der Sprengmeister verfügbar? Der bei dieser Abwägung entstehende Kompromiss läuft häufig auf einen Sonntag hinaus.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Ab 11 Uhr greift am Sonntag die äußere Absperrung. Ab dann sollte niemand, der nicht mit der Räumaktion zu tun hat, im Evakuierungsgebiet sein. Bei der anschließenden Überprüfung soll auch ein Hubschrauber eingesetzt werden. Wiethäuper geht davon aus, dass der Sprengmeister sich zwischen 13 und 13.30 Uhr an die eigentliche Arbeit machen kann. Bei einem unbeschädigten Aufschlagzünder ist die Entschärfung dann eine Sache von wenigen Minuten.

Wird entschärft oder gesprengt?

Das kommt darauf an. Es gibt verschiedene Varianten:

  • Die Bombe ist bereits zünderlos oder ein Zerscheller. Dann können die Reste sofort abtransportiert werden.
  • Die Bombe trägt einen Aufschlagzünder, der problemlos entfernt werden kann. Genau das macht der Sprengmeister dann: Zünder rausdrehen, fertig. Bombe und Zündern können abtransportiert werden.
  • Der Aufschlagzünder kann weder manuell noch mit speziellen Geräten entfernt werden. Dann wird die Bombe vor Ort gesprengt. Mehr als wenige Meter werden auch Fliegerbomben mit Aufschlagzünder nicht mehr bewegt.
  • Die Bombe trägt einen Langzeitzünder, meist einen Säurezünder. Der unangenehmste und gefährlichste Fall. In der Regel werden Bomben mit Säurezünder nicht bewegt und schnellst möglich vor Ort gesprengt. Bei der unkontrollierten Detonation eines Blindgängers mit Langzeitzünder eine Stunde vor der geplanten Sprengung waren 2010 in Göttingen drei erfahrene Sprengstoffexperten umgekommen.
  • Sonderfall: Britische Fliegerbombe. Die neigen nach Jahren im Erdreich dazu, im Gewinde zwischen Zünder und Bombe das explosive Pikrin zu bilden. Der Zünder wird deshalb nur aus der Ferne entfernt.

Welche Auswirkung hat die Räumung auf VW Osnabrück?

So gut wie keine, die Produktion ruht am Sonntag planmäßig. Die Werksicherheit kümmert sich darum, dass die zu räumenden Bereiche auch wirklich menschenleer sind.

Was ist mit Burger King und McDonalds?

McDonalds liegt außerhalb des Evakuierungsgebietes, Burger King öffnet an diesem Sonntag erst nach der Entschärfung.

Gibt es Auswirkungen auf den Bahnverkehr?

Die Bahnstrecke Amsterdam – Berlin läuft durch das Evakuierungsgebiet. Behinderungen im Bahnverkehr wird es - falls alles planmäßig läuft – nicht geben, weil die Bombe in Abstimmung mit der Bahn in einem entsprechenden „Fahrplanfenster“ entschärft werden soll.

Gibt es Sperrungen auf der Autobahn?

Die Autobahn 33 liegt knapp außerhalb des Evakuierungsgebietes, der Verkehr auf der Autobahn wird deshalb nicht beinträchtig. Allerdings können Autofahrer von der Anschlussstelle Osnabrück Fledder während der Räumung nur in Richtung Voxtrup fahren.

Wann finden die nächsten Räumungen in Osnabrück statt?

Ab Montag, 11. Januar, beginnen Taucher mit der Blindgängersuche im Osnabrücker Stichkanal im Bereich Haster Schleuse. Angesichts von 80 Verdachtspunkten kann im Bereich Osnabrück-Hafen in den kommenden Wochen auch mehrfach zu Bombenräumungen kommen.

Ansonsten haben die Bombenräumer in diesem Jahr den Bereich zwischen Belmer - und Bremer Straße auf ihrer Liste. Unabhängig davon kann es immer wieder auch zu ungeplanten Räumaktionen kommen, wenn bei Bauarbeiten Blindgänger entdeckt werden.


1 Kommentar