06.01.2016, 11:11 Uhr zuletzt aktualisiert vor

53 Anzeigen in Hamburg Silvester: Sexuelle Übergriffe in Bielefeld – Osnabrück ruhig

In der Silvesternacht ist es in Köln und Hamburg zu massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. In Osnabrück sei es zu keinen solchen Vorfällen gekommen, sagte die Polizei auf Nachfrage. In Bielefeld wurden junge Frauen belästigt; es habe Probleme mit einer Gruppe von bis zu 150 Menschen gegeben. Das berichtet die Neue Westfälische. Foto: Thilo Schmülgen/dpaIn der Silvesternacht ist es in Köln und Hamburg zu massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. In Osnabrück sei es zu keinen solchen Vorfällen gekommen, sagte die Polizei auf Nachfrage. In Bielefeld wurden junge Frauen belästigt; es habe Probleme mit einer Gruppe von bis zu 150 Menschen gegeben. Das berichtet die Neue Westfälische. Foto: Thilo Schmülgen/dpa

Osnabrück. In der Silvesternacht ist es in Köln und Hamburg zu massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen. In Bielefeld wurden junge Frauen belästigt; es habe Probleme mit einer Gruppe von bis zu 150 Menschen gegeben. Das berichtet die Neue Westfälische. In Osnabrück sei es zu keinen solchen Vorfällen gekommen, sagte die Polizei auf Nachfrage.

In Köln, Stuttgart und Hamburg sind in der Silvesternacht zahlreiche Frauen von Männergruppen bedrängt, belästigt und bestohlen worden. Die Polizei in Köln spricht von mehr als 1000 Männern, die zu der Gruppe gehörten, aus der heraus die Taten begangen wurden. Auch in Hamburg und Stuttgart ermittelt die Polizei wegen solcher Übergriffe. Bei der Hamburger Polizei sind inzwischen 53 Strafanzeigen gestellt worden. In 39 Fällen gehe es um sexuelle Belästigung, bei den anderen 14 Taten handele es sich zudem um einen Raub oder einen Diebstahl, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Opfer seien zwischen 18 und 25 Jahren alt. Zur Aufklärung der Taten habe Polizeipräsident Ralf Martin Meyer eine Ermittlungsgruppe eingesetzt.

(Weiterlesen: Was wir über die Vorfälle in Köln wissen)

Keine Vorfälle in Osnabrück

In Osnabrück hat es laut Polizei keine solchen Vorfälle gegeben: „Es gab keine derartigen Zusammenrottungen“, teilte ein Polizeisprecher auf Nachfrage mit. In der Silvesternacht habe es die üblichen alkoholbedingten Straftaten wie Prügeleien gegeben, so die Polizei.

(Weiterlesen: Neue Dimension der Gewalt)

Übergriffe in Bielefeld

In Bielefeld hingegen wurden junge Frauen von Männern belästigt; die Polizei spricht von Problemen mit bis 150 Personen. Das berichtet die Neue Westfälische. Auf Nachfrage der Zeitung bestätigte Polizeisprecher Achim Ridder, dass es in der Silvesternacht Probleme mit 150 Zuwanderern gegeben habe: Diskobetreiber hätten die Polizei um Hilfe gerufen, nachdem die Gruppe versucht habe, in die Diskotheken am Bielefelder Boulevard zu gelangen. Dabei sei es zu Gerangel vor den Türen gekommen.

Zeuginnen berichten

Mehrere Zeuginnen berichteten gegenüber der Neuen Westfälischen, sie seien dort von jungen Männern festgehalten und angefasst worden. Die Frauen hätten anwesende Polizisten über die Übergriffe informiert, die Beamten hätten aber nichts unternommen.

(Weiterlesen: So kommentieren Zeitungen die Übergriffe in Köln)(Mit dpa)


0 Kommentare