19.12.2015, 10:06 Uhr

Restaurierung dank Spenden Medaillon auf dem Osnabrücker Hasefriedhof strahlt wieder


Osnabrück. Spenden von Besuchern der Kulturveranstaltungen „Neues Leben zwischen alten Gräbern“ haben es ermöglicht, ein Grab-Medaillon aus Kupfer aufzuarbeiten. Das Stück aus dem Jahre 1923 befindet sich auf dem Hasefriedhof.

Das kreisrunde Kupfer-Medaillon mit der Inschrift „Friede“ strahlt den Besuchern des Hasefriedhofes entgegen. Das war lange Zeit nicht so: „Die Platte ist im Laufe der Zeit schwarz geworden. Außerdem war sie total verbogen, da sich Langfinger daran zu schaffen gemacht haben“, sagt Eva Güse, Abteilungsleiterin Friedhöfe und Bestattungswesen der Stadt Osnabrück.

Zahlreiche Spenden

Zahlreiche Spenden der Gäste der Kulturveranstaltungen „Neues Leben zwischen alten Gräbern“ ermöglichten es der Treuhandstiftung Historisches Bewahren, die Platte restaurieren zu lassen. Insgesamt seien 3663,18 Euro bei Konzerten, Yoga, Theatervorführungen oder Kulturspaziergängen auf dem Friedhof zusammengekommen. „Das ist wirklich ein tolles Ergebnis ,“ sagt der Vorsitzende des Beirats der Treuhandstiftung Historisches Bewahren, Dr. Klaus Lang.

„Diebstahlsicher“

Nicht die gesamte Summe wurde für die Wiederherstellung der Kupfer-Platte genutzt. „Das verbogene Medaillon wurde in eine Gießerei geschickt und dort aufgearbeitet“,so Eva Güse. Ein Steinmetz habe die Platte dann fachgerecht im Grabstein verankert – diebstahlsicher, wie Eva Güse betont. „Der restliche Betrag wird in die Sanierung der Friedhofskapelle wandern“, so Güse.

Friedhöfe als Kulturdenkmäler

„Wir engagieren uns hier als Bürgerstiftung auch deswegen, um den Osnabrücker Bürgern den Hase- und Johannisfriedhof als Grünflächen und Parks ins Gedächtnis rufen“, erklärt Dr. Lang. Die Friedhöfe, die demnächst entwidmet werden sollen, sollten als Kulturdenkmäler erhalten bleiben. „Osnabrücker Familien können durch ihre Spenden dazu beitragen, diese Denkmäler zu erhalten und eine lebendige Nutzung zu fördern.“


Initiiert wurden die diversen Veranstaltungen der Reihe „Neues Leben zwischen alten Gräbern“ von der Treuhandstiftung „Historisches Bewahren denkmalgeschützter Friedhofskultur in Osnabrück“. Aus Mitteln des Osnabrücker Servicebetriebs (OSB) wurde die Stiftung gegründet. Sie setzt sich als Treuhandstiftung für den Erhalt historischer Friedhofskultur in Osnabrück ein. Die Bürgerstiftung Osnabrück übernimmt die Trägerschaft der Stiftung.

0 Kommentare