11.12.2015, 06:49 Uhr

Osnabrück-Kalender für 2016 Mit Osnabrücker Motiven durch das kommende Jahr

Auch für 2016 hält der Handel zahlreiche Osnabrück-Kalender parat. Foto: Gert WestdörpAuch für 2016 hält der Handel zahlreiche Osnabrück-Kalender parat. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Die ersten Termine für 2016 sind fix, doch der richtige Kalender fehlt noch, um im neuen Jahr den Überblick zu behalten? Wer für 2016 Lust auf Kalendermotive aus Osnabrück hat, trifft im regionalen Buchhandel auf ein breites Angebot. Unsere Redaktion gibt eine Auswahl.

In unserer Übersicht stellen wir diese Kalender vor:

  • Den Franz-Hecker-Kalender von Bücher Wenner (19,80 Euro)
  • Den Familienkalender von Monika Moche (12,95 Euro)
  • Den Fotokalender von Jochen Thien-Franck (19,95 Euro)
  • Den Karmann-Ghia-Kalender von Konrad Heinrich (39,90 Euro)
  • Den Kalender „Osnabrück gestern“ (14,90 Euro)
  • Den Fritz-Wolf-Kalender 2016 mit Zoo-Motiven (14,90 Euro)
  • Den Osnabrücker Baumkalender 2016 (19 Euro)
  • Den immerwährenden Kalender mit Vordemberge-Gildewart-Motiven (18 Uhr)

Franz Hecker – zwischen düster und heiter

Für Kunstliebhaber gibt es in diesem Jahr wieder den Franz-Hecker-Kalender von Bücher Wenner zu haben. Dieses Mal hat die Buchhandlung Malereien von Franz Hecker ausgewählt, deren Motive direkt in der Stadt Osnabrück liegen. Der Künstler Franz Hecker kam zwar gebürtig aus Bersenbrück, lebte aber über viele Jahre in Osnabrück und starb dort 1944 bei einem Bombenangriff. „Außer den für Hecker typischen dunkleren und düsteren Gemälden haben wir gerade für den Frühjahr und Sommer auch einige freundlichere Bilder ausgewählt“, erklärt Jonas Wenner von der gleichnamigen Buchhandlung. Die abgedruckten Bilder decken dabei die ganze Bandbreite von Heckers Wirken ab: Neben Gemälden aus dem 19. Jahrhundert sind im Kalender auch Malereien aus den 1940er Jahren in Szene gesetzt. Dazu zählen Bilder vom schneebedeckten Gymnasium Carolinum, dem Osnabrücker Marktplatz mit abendlichem Jahrmarkt oder der Wassermühle am Östringer Weg. Für 19,80 Euro gibt es den Kalender bei Bücher Wenner zu kaufen.

Familienkalender mit Stadtteil-Motiven

Stärker in den Farbtopf gegriffen hat Grafikerin Monika Moche bei ihrem Familienkalender in DIN-A3-Format. Sie hat jedem Osnabrücker Stadtteil ein eigenes Kalenderblatt gewidmet und hebt mit frischen Zeichnungen die prägendsten Orte jedes Viertels hervor. Beim Kalenderblatt über den Sonnenhügel huscht eine Nonne vor dem Gertrudenkloster übers Bild, im April portraitiert sie geschwätzige Damen bei ihrer Shoppingtour durch die Weststadt. Daneben lässt der Kalender in den Wochenspalten genügend Platz für eigene Notizen und hat bei der Terminplanung schon einmal vorgesorgt: Termine wie der Frühlingsjahrmarkt oder die Maiwoche sind längst vermerkt, ebenso wie Feiertage und Schulferien. Der Kalender ist für 12,95 Euro im Buchhandel und bei der Touristinfo Osnabrück erhältlich.

Osnabrücker Architekturfotos

Ein Hingucker unter den klassischen Fotokalendern ist das DIN-A4-große Werk des Fotografen Jochen Thien-Franck. Thien-Franck lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Osnabrück und beweist in dem Kalender seine Leidenschaft für Architekturfotografie: Nicht nur das historische Rathaus und die farbigen Osnabrücker Bürgerhäuser hat der Diplom-Fotodesigner abgelichtet, auch der Dom im Mondlicht und die Gebäude entlang der Krahnstraße bekommen ihren eigenen Monat. Für 19,95 Euro ist der Wandkalender im Buchhandel und bei der Touristinfo Osnabrück zu haben.

Roter Karmann-Ghia fährt durchs Jahr

12 Orte, 12 Geschichten – unter diesem Motto steht der Kalender des Magazins „Osnabrücker Wissen“, für den ein Karmann-Ghia eine Spritztour durch Osnabrück gemacht hat. Auf jedem Kalenderblatt ist der schnittige Sportwagen als roter Farbklecks mit dabei und wird von Fotograf Konrad Heinrich vor interessanten Osnabrücker Schauplätzen in Szene gesetzt. Dazu gibt es zu jedem Motiv Antworten auf originelle Fragen wie: Was wog die Stadtwaage? Wann wohnten Könige im Osnabrücker Schloss? Wie viel kostete Knollmeyers Mühle? Den Kalender in DIN-A2-Format gibt es für 39,90 Euro unter anderem bei der Touristinfo Osnabrück oder direkt auf osnabruecker-wissen.de/kalender zu kaufen. Pro verkauften Kalender fließen zwei Euro an das Osnabrücker Hospiz.

Historische Bilder und Ansichtskarten

Neuer Kalender, alte Ansichten: Das verspricht der Kalender „Osnabrück gestern“ vom m+m-Verlag. Mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Osnabrücker Stadtkerns schickt der Kalender seine Betrachter auf eine Zeitreise zurück ins Osnabrück zu Anfang des 20. Jahrhunderts und gibt neben Gebäudeaufnahmen auch Einblicke in die damalige Friedensstadt aus der Vogelperspektive. Mit dabei sind noch vier weitere Ansichtskarten zum Sammeln. Der 29x 32 Zentimeter große Kalender ist für 14,90 Euro im Buchhandel und bei der Touristinfo Osnabrück erhältlich.

Tierische Karikaturen von Fritz Wolf

Das ganze Jahr bei Laune hält der neue Kalender der Fritz-Wolf-Gesellschaft. Die Gesellschaft hat Zeichnungen des 2001 verstorbenen Osnabrücker Karikaturisten Fritz Wolf noch einmal zu Papier gebracht hat und widmet ihren Kalender dieses Mal dem 80-jährigen Bestehen des Osnabrücker Zoos. „Die meisten Zeichnungen von Fritz sind ja ohnehin zeitlos. Und Fritz war ein großer Freund des Zoos“, sagt Marcus Wolf, Neffe des Karikaturisten und Vorsitzender der Fritz-Wolf-Gesellschaft. Ausgewählt wurden Karikaturen mit Tiermotiven, die nur selten ohne menschlichen Charakter daherkommen und auch die dunkleren Monate mit Wortwitz und spitzem Humor aufhellen. An das klassische Schema – 12 Monate, 12 Blätter – hält sich der Kalender der Fritz-Wolf-Gesellschaft ohnehin nicht. Mal muss bereits nach 8 Tagen, mal nach 14 Tagen zum neuen Motiv umgeblättert werden und einige Ereignisse bekommen sogar ihr ganz eigenes Kalenderblatt. Dafür kann sich der Betrachter über insgesamt 32 Motive freuen. Für 14,90 Euro ist der DIN-A2-große Kalender im Buchhandel und in den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung erhältlich.

Schöne Baumfotos

Der Verein „Osnabrücker Baumschutz“ hat wieder einen Fotokalender mit schönen Baummotiven erstellt. Im Rahmen eines Fotowettbewerbs „Was ist Ihr persönlich schönster Baum“ hat der Baumschutzverein im Frühjahr öffentlich aufgerufen, Fotos zuzusenden. „Die Resonanz war überwältigend und wir haben in nur wenigen Wochen zahlreiche Fotoeinsendungen über Bäume und Baumgruppen erhalten. Damit könnte man bestimmt fünf Jahre lang Baumkalender erstellen,“ freut sich Tobias Demircioglu, Vorstandsmitglied im Verein „Osnabrücker Baumschutz“. Der Baumkalender 2016 (DIN A3) ist absofort erhältlich zum Preis von 19 Euro und kann beim Vorstandsmitglied Tobias Demircioglu, Telefon 05401/36 42 16 oder per E-Mail an tobias.demircioglu@ok.de bestellt werden.

Immerwährender Kalender

Ein Kalender, der immer gültig ist – für Geburtstage, Jahrestage oder auch Todestage. Das Osnabrücker Hospiz hat jetzt einen immerwährenden Kalender herausgebracht, der mit zwölf Motiven des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart geschmückt ist. Der Kalender soll einer Pressemitteilung des Hospizes zufolge die ideale Möglichkeit bieten, persönliche und wiederkehrende Ereignisse festzuhalten. Der Kalender hat ein Format von 23x 47 cm und ist gegen eine Spende (ab 18 Euro) erhältlich. Der Betrag kommt in vollem Umfang der Arbeit des Hospizes zugute. Erhältlich ist der Kalender in der Altstätter Bücherstube, der Dombuchhandlung, der Buchhandlung Zur Heide und im Büro des Hospizes. Infos unter Telefon 0541/350550.


0 Kommentare