02.12.2015, 16:12 Uhr

Das tut sich in Osnabrück Club „MXM – Maxim“ startet am früheren Alpenmax-Standort

Es kann losgehen: „MXM – Maxim“-Geschäftsführer Mete Dogan (rechts) Mitarbeiter Ersin Ekicibil (links) freuen sich auf den Club-Start am Donnerstag. Foto: Elvira PartonEs kann losgehen: „MXM – Maxim“-Geschäftsführer Mete Dogan (rechts) Mitarbeiter Ersin Ekicibil (links) freuen sich auf den Club-Start am Donnerstag. Foto: Elvira Parton

Osnabrück. Da ist richtig was passiert: Nach rund drei Monaten Umbau öffnet Geschäftsführer Mete Dogan am Donnerstag um 22 Uhr erstmals die Tür zu Osnabrücks neuestem Club – dem „MXM – Maxim“ am Bahnhofsvorplatz. Das Zielpublikum: von Anfang 20 bis Open End. Der Soundmix: von Charts bis House und Black plus Motto-Abende.

Vom früheren Alpenmax-Ambiente ist nichts mehr geblieben. Statt der Holz-Theke in der Raummitte ist jetzt ein Dancefloor mit LED-Decke und Light-Walls der zentrale Blickfang im Untergeschoss des Kinogebäudes am Bahnhofsvorplatz, wo direkt neben dem Bowling Center der Club-Eingang befindet. Eine großzügige Raumgestaltung, Leder-Sitzgelegenheiten und Spielereien im VIP-Bereich wie Tische, die über einen integrierten hochfahrenden Kühlschrank verfügen, sorgen für cooles Ambiente auf den zwei Floors – einer zentralen Party-Zone im XXL-Format und einem kleineren Bereich, der eher im Zeichen von Black-Klängen stehen wird.

Top Sound- & Light-System

Geschäftsführer und Team der neuen „MXM“-Clubmarke, der stylischen Kurzform von „Maxim“, überlassen nichts dem Zufall. Von Ton & Technik, die Disco-Profi Waldemar Siemens installiert hat, bis zur Raumgestaltung durch Leonid Mortaler, der unter anderem für Kaffee Partner tätig gewesen ist, waren nur Fachleute am Werk, die wissen, wo eine Location punkten muss. „Wir wollten einen modernen Laden, und wer in den letzten 15 Jahren einmal im Alpenmax war, wird seinen Augen und Ohren nicht trauen“, strahlt der „MXM“-Chef.

Hatte der Standort in der Vergangenheit eher den Charme des Kehraus-Stopps, so leuchtet und glitzert es jetzt. „Das MXM steht für generationsübergreifenden Party-Spaß“, ist das Credo des Club-Machers, für den der Bahnhofsvorplatz optimal ist: „Hier kommt jeder immer wieder vorbei, und weiß dann, wo er uns findet. Das ist eine Top-Lage.“

„Es passte alles“

Nachdem die Disco-Räume im Sommer frei geworden waren, ist alles ganz schnell gegangen. Der Geschäftsführer: „Wir haben Kontakt mit der Hausverwaltung aufgenommen, und es gab großes Interesse des Vermieters, hier einen starken Anlaufpunkt reinzubekommen. Es passte alles.“ So seien sich beide Seiten auch schnell über die Konditionen des mehrjährigen Vertrages einig geworden.

Seit dem Wochenende läuft der Schluss-Spurt, damit alles bis Donnerstagabend fertig wird. Mittwoch kommt voraussichtlich das „Club-Logo“ an den Gebäudeeingang. Trotz der umfangreichen „To do“-Liste, die noch abzuarbeiten ist, kann das Team aber nichts aus der Ruhe bringen: „In der Gastronomie sind Nachtschichten vor dem Opening eher die Regel als die Ausnahme. Aber mit den Theken sowie den jeweils separaten Toilettenräumen für beide Club-Bereiche sind die wichtigsten Dinge schon erledigt. Alle freuen sich, dass es endlich losgeht“, beschreibt der Betreiber die Stresslage.

Einen offiziellen Eröffnungstermin wird es nicht geben. Aber die ersten drei Tage stehen komplett unter dem Grand-Opening-Motto. Samstag wird dabei als Live-Act das Trio Cats ON The Decks, zu dem neben einer D-Jane, eine Saxophonistin und eine Violinistin zählen, für Start-Zauber sorgen.

Club MXM - Maxim, Osnabrück, Bahnhofsvorplatz, Öffnungszeiten: donnerstags, freitags und samstags ab 22 bis 6 Uhr, Info und Tisch-Reservierungen für den VIP-Bereich unter 0541/50699248.


0 Kommentare