09.09.2015, 11:54 Uhr

Immer am selben Ort Legt ein Unbekannter täglich Giftköder in Osnabrück aus?


Osnabrück. Legt ein Unbekannter seit Wochen wiederholt Giftköder an einem Teich in der Großen Schulstraße in Osnabrück-Hellern aus? Das glaubt zumindest eine besorgte Hundebesitzerin.

Seit mehreren Wochen entdeckt Nadine Pieper fast täglich Essen in einem Gebüsch am Teich in der Großen Schulstraße im Osnabrücker Stadtteil Hellern, wenn sie mit ihren beiden Hunden spazieren geht. Die 21-Jährige glaubt, es handelt sich um Giftköder für Hunde. „Ich hab gestern erst wieder einen weggeschmissen, und heute habe ich erneut einen gefunden“, berichtet sie unserer Redaktion. Manchmal befinde sich das Essen auf einem Pappteller, manchmal auf Alufolie. „Es ist immer an der gleichen Stelle in einem Gebüsch“, sagt Pieper. In einem Köder habe sie scharfe Metallgegenstände gefunden.
Weiterlesen: Gibt es mehr Giftköder im Emsland und Osnabrücker Land?

Polizei hat keine Kenntnisse

Der Polizei hat keine Kenntnisse von Hundeködern in der Großen Schulstraße. „Da ist uns nichts bekannt“, sagt Mareike Kocar, Sprecherin der Osnabrücker Polizei. Sie rät Hundebesitzerin dringend davon ab, sich selbst auf die Lauer zu begeben, um den potenziellen Köderausleger zu stellen. Stattdessen sollten Passanten gefundene Köder zur Polizei bringen. Diese analysiert diese – denn nicht jeder Köder ist tatsächlich einer. Auch in diesem Fall ist nicht gesichert, dass es für Hunde gedachte Giftköder sind. Es sei aber auffällig, dass nahezu täglich neue etwa „hackfleischartige Brocken“ in dem Gebüsch lägen, sagt Pieper. Und zwar seit Monaten. Seit Juli wohnt die 21-Jährige in der Nähe des Teichs, Mitte Juli habe sich das erste Mal einen derartigen Fund in dem Gebüsch gemacht.

Pieper will nun den nächsten Fund zur Polizei bringen, um Gewissheit über den Inhalt zu bekommen. Das Ergebnis lesen Sie zu einem späteren Zeitpunkt auf noz.de.
Weiterlesen: Immer mehr Köder mit Gift oder Rasierklingen


0 Kommentare