Ihr regionaler Immobilienmarkt
28.03.2015, 07:14 Uhr

Neue Pläne für die Martinsburg 34 neue Wohnungen in Osnabrück Wüste


Osnabrück. Die ehemalige Gärtnerei an der Martinsburg gilt als vielversprechende Flächenreserve für Wohn- und Bürogebäude. Auf dem inzwischen abgeräumten Gelände werden wohl schon bald die Baukräne stehen. Die Stadt will mit dem Bebauungsplan Nr. 240 „Westlich Martinsburg“ die Weichen dafür stellen. Bis zum 24. April wird der Entwurf öffentlich ausgelegt.

Die WMS Treuhand, ein Unternehmen für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung, hat das 1,2 Hektar große Areal zwischen dem Studentenwohnheim „Hermann-Ehlers-Haus“ und der Kindertagesstätte Martinsburg erworben, um eine neue Firmenzentrale zu errichten. Dafür wird jedoch nur ein kleinerer Teil der ehemaligen Gärtnerei benötigt. Auf der verbleibenden Fläche will das Unternehmen Wohnungen bauen.

Das ist auch im Sinne der Stadt Osnabrück, wie Franz Schürings, der Leiter des Fachbereichs Städtebau, vermerkt. Gemischte Strukturen seien an diesem Standort wünschenswert, und der Bebauungsvorschlag der WMS Treuhand sei eine „städtebaulich sehr ansprechende Lösung“. Für die Gestaltung hatte die WMS Treuhand einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Das Baukonzept stammt vom Münsteraner Architektenteam Peter Bastian.

Nach dem Entwurf für den Bebauungsplan, der jetzt in die Bürgerbeteiligung geht, darf der Bürokomplex vier bis fünf Geschosse hoch werden. Sechs würfelförmige Wohnhäuser mit zusammen 34 Wohnungen sollen sich nach Süden anschließen, fast alle dreigeschossig, eines zweigeschossig.

Zum 1. August 2016 will die WMS Treuhand ihre neue Zentrale beziehen. Bisher hatte das Unternehmen seinen Sitz an der Rheiner Landstraße. Der neue Standort zwischen dem Kurt-Schumacher-Damm und dem Blumenhallerweg liege ausgesprochen günstig, heißt es in der Geschäftsleitung: Die Autobahn sei ebenso günstig zu erreichen wie die Innenstadt, und die Nähe der Kindertagesstätte werde ebenfalls als Vorteil angesehen, um den Mitarbeitern eine ortsnahe Kinderbetreuung anzubieten.

Bürgerbeteiligung: Vom 24. März bis zum 24. April liegt der Entwurf für den Bebauungsplan im Internet unter www.osnabrueck.de und im Fachbereich Städtebau, Hasemauer 1, Osnabrück, öffentlich aus. Änderungsvorschläge und Einwendungen können bis zu diesem Termin schriftlich oder per Mail abgegeben werden.


1 Kommentar