27.01.2015, 07:40 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Karneval 2015 Die großen Karnevalsumzüge in der Region Osnabrück

Damme helau: Der Straßenkarneval in der Kleinstadt im Landkreis Vechta findet bereits am 8. Februar statt. Foto: dpaDamme helau: Der Straßenkarneval in der Kleinstadt im Landkreis Vechta findet bereits am 8. Februar statt. Foto: dpa

Osnabrück. Fans des Straßenkarnevals kommen zwischen Weser und Ems auch dieses Jahr voll auf ihre Kosten. Mit etwas Ausdauer können sie Mitte Februar vier größere Umzüge in der Region miterleben. Zeitlich zumindest ist das möglich.

Damme (Sonntag, 8. Februar, 12.33Uhr):

Das wird unter anderem dadurch begünstigt, dass in Damme (Landkreis Vechta) der Karneval eine Woche früher über die Bühne geht. Der Umzug am Sonntag, 8. Februar, beginnt um 12.33 Uhr. Er ist der größte in Norddeutschland (so der Anspruch der Veranstalter). Karneval hat in Damme eine lange Tradition. Die gegenwärtige 401. Session steht unter dem Motto „Damme bleibt, was es stets war: Narrenhochburg, wunderbar!“. Voriges Jahr nahmen 220 Gruppen und Motivwagen am Umzug teil, 60000 Besucher säumten die Straßen der 16500-Einwohner-Stadt.

Ossensamstag (Samstag, 14. Februar, 14 Uhr):

Der Ossensamstag in Osnabrück ist inzwischen deutlich kleiner. 30000 Besucher wurden 2014 gezählt, 74 Gruppen und Motivwagen beteiligten sich. Auch dieses Jahr findet der Umzug wieder am Nachmittag statt, und zwar am Samstag, 14. Februar, ab 14 Uhr. Start ist an der Johanniskirche.

Georgsmarienhütte (Sonntag, 15. Februar, 15 Uhr):

Beinahe nahtlos schließt sich der Hüttensonntag an. Der Karnevalsumzug in Georgsmarienhütte beginnt am Sonntag, 15. Februar, um 15 Uhr im Oeseder Zentrum. Voriges Jahr feierten 15000 Narren mit. Bei bestem Wetter wurden Regen- in Sonnenschirme umfunktioniert. Für die Umzugsbesucher ist bereits ab 12 Uhr ein Karnevalsmarkt auf dem Rathausplatz geöffnet. Im Anschluss an den Hüttensonntagsumzug kann im Festzelt direkt hinter dem Rathaus weitergefeiert werden.

Münster (Montag, 16. Februar, 12.11 Uhr):

Eine Metropole des westfälischen Karnevals ist Münster. Mit mehr als 100 Wagen, Fußgruppen und Spielmannszügen ist der Rosenmontagsumzug einer der größten weit und breit. Start ist am Montag, 16. Februar, um 12.11 Uhr am Schloss. Dort endet der Zug später auch wieder, der unter dem Motto „Treppauf, treppab – wir halten Münster auf Zack“ steht. Zwischendurch bewegen sich die Narren quer durch die Innenstadt, vorbei am historischen Rathaus und über den Prinzipalmarkt. Die historische Stadtkulisse verleiht dem Zug ein ganz besonderes Flair; und so säumen jährlich Tausende von Menschen seinen Weg.

Rheine (Montag, 16. Februar, 14.11 Uhr):

Als Alternative zu Münster bietet sich am Rosenmontag der Umzug in Rheine an, der erst um 14.11 Uhr am Elisabethplatz beginnt. Voriges Jahr kamen mehr als 65000 Besucher.

Der Rosenmontagsumzug in Glandorf beginnt um 14 Uhr. Die Veranstaltung zog im vorigen Jahr rund 3000 Narren an, die ausgelassen im Ortskern feierten.


2 Kommentare