13.04.2013, 04:30 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Fundstück der Woche Tradition aus dem Internet: Osnabrücker betreiben Shop für Schachtelkränze

<em>Schachtelkranz</em> zu verkaufen auf www.schachtelkranz.de. Foto: privatSchachtelkranz zu verkaufen auf www.schachtelkranz.de. Foto: privat

Osnabrück. Wird eine unverheiratete Frau 25 Jahre alt, bekommt sie einen Kranz aus leeren Zigarettenschachteln. Das ist Tradition – zumindest in unserer Region. Schachtelkränze schmücken Haustüren oder auch ganze Vorgärten und kennzeichnen die junge Frau charmant als „alte Schachtel“. Was aber, wenn man den Kranz vergessen hat? Hier helfen dann zwei Osnabrücker weiter.

Aber so ein Kranz ist nicht einfach eben schnell gemacht. Es bedarf einer recht langen Vorbereitungszeit oder alternativ einem sehr hohen Zigarettenkonsum, um das nötige Material zu beschaffen. Hier knüpft die Geschäftsidee der beiden Osnabrücker Michael Kolbe und Saskia Fromme an. Sie bieten auf ihrer Internetseite schachtelkranz.de fertige Kränze, aber auch Ideen zum Selberbasteln an.

Das Projekt ist aus der Not heraus entstanden. „Mein Freund kam auf die Idee, da er für mich kurzfristig einen Kranz organisieren wollte“, sagt Fromme. Aber Kolbe fand weder ganze Kränze noch hilfreiche Informationen zum Thema im Internet und entschloss sich deshalb, selbst eine Seite zu gründen.

Von den Einnahmen können die beiden momentan zwar noch nicht leben, aber sie entsprächen immerhin einem Nebenjob, verrät Fromme. Bei der Materialbeschaffung sind E-Bay, Freunde, Bekannte und Verwandte behilflich. Positive Rückmeldungen habe es auch schon gegeben, berichtet Fromme. So sagte ein Vater: „Toll, dass es so eine Seite wie eure gibt, die Freunde meiner Tochter haben vergessen, nen Kranz zu organisieren.“

Wer also kurzfristig eine junge Frau zu ihrem 25. Geburtstag zu einer alten Schachtel machen möchte und gerade keine leeren Zigarettenpackungen zur Hand hat, kann in dem Shop der beiden Osnabrücker fündig werden.


0 Kommentare