16.11.2011, 13:16 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Praktikum bei Dr. Neubert Medizinische Hochschule Hannover arbeitet mit Osnabrücker Praxis zusammen

Ein Glücksfall: Studentin Nadine Friggemann und Dr. Neubert am Ergometer für das Belastungs-EKG. Foto: Klaus LindemannEin Glücksfall: Studentin Nadine Friggemann und Dr. Neubert am Ergometer für das Belastungs-EKG. Foto: Klaus Lindemann

Osnabrück. Dr. Micha Neubert weiß, wie aufregend erste Praxiserfahrungen als Mediziner sind. Seit Mitte August ist seine Praxis offiziell als Lehrpraxis der Medizinischen Hochschule Hannover anerkannt.

Die Kooperation sieht vor, dass pro Jahr drei Studenten für ein je zweiwöchiges Praktikum in Neuberts Praxis kommen. Nadine Friggemann ist die erste Studentin, die ein Praktikum bei Neubert machen darf. Ihr gefällt es bestens: „Man ist voll dabei und kann richtig gut reinschnuppern“, berichtet die 28-Jährige. Sie ist in Osnabrück aufgewachsen und erst zum Studieren nach Hannover gegangen. Deswegen kam es ihr natürlich gelegen, dass sie für ihr Blockpraktikum die Praxis in Osnabrück zugeteilt bekam.

„Die Allgemeinmedizin schmackhaft machen“ – das ist Neuberts Ziel. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie schwierig es ist, sich als junger Medizin-Student für einen Fachbereich zu entscheiden. „Ich habe damals selbst erst bei einem Praktikum festgestellt, dass die Allgemeinmedizin etwas für mich ist“, erklärt er. So kann er den Studenten etwas von dem zurückgeben, was er in seiner eigenen Ausbildung mit auf den Weg bekommen hat.

Nicht zuletzt mache es aber auch großen Spaß, mit Studenten zu arbeiten. Nadine Friggemann sei als erste Studentin „gleich ein richtiger Glücksfall“ gewesen, sagt Neubert. Das schmeichelt der Studentin natürlich, doch auch sie fühlt sich gut aufgehoben in ihrem Praktikum. Gelernt hat sie auch schon eine Menge: „Beim Belastungs-EKG sitzt man immer zwei Minuten auf dem Rad. Mit jedem Intervall wird die Wattzahl erhöht. Wenn der Blutdruck zu hoch ist, wird abgebrochen“, erklärt die Nachwuchsmedizinerin schon wie ein Profi.


0 Kommentare