20.04.2017, 13:52 Uhr

Kosten von 250000 Euro Naturbad Vörden plant den Bau einer Rutsche

Im Naturbad Vörden will der Trägerverein eine neue Rutsche bauen. Archiv-Foto: Marcus AlwesIm Naturbad Vörden will der Trägerverein eine neue Rutsche bauen. Archiv-Foto: Marcus Alwes

Neuenkirchen-Vörden. Große Pläne hat der Vorstand des Trägervereins Naturbad Vörden um den Vorsitzenden Hermann Schütte: So gibt es erste Planungen für eine barrierefreie, 27 Meter lange Dreiwellenrutsche.

Da die Kosten hierfür aber mit etwa 250000 Euro veranschlagt werden müssen, hängt die Umsetzung dieser Vision, wie Schütte es nennt, von einer gesicherten Finanzierung ab.

Auf die Entwicklung des Naturbades Vörden im Jahr 2016 blickte der Trägerverein im Rahmen der Mitgliederversammlung im Cafe Kiru entspannt zurück. Es gab keine Schadensereignisse wie 2015 mit Hochwasser und Blitzeinschlag. „Wir sind gut“, sagte Schütte und bezog das auf die Arbeit des Trägervereins allgemein, auf die Wasserqualität im Naturbad aber im Besonderen. Das bestätigen die Ergebnisse der Beprobung durch das Institut KLS Dr. Spieker aus Hamburg. Mit der Note 1,3 für die Wasserqualität liegt diese deutlich über dem Durchschnitt. Auf diesem Erfolg will der Trägerverein sich allerdings nicht ausruhen, sonder eine weitere Qualitätssteigerung unter anderem durch den Einbau einer Anlage zur Phosphatfällung erreichen.

1100 feste Mitglieder

Der Trägerverein hat etwa 1100 feste Mitglieder, zu denen in der Saison rund 500 weitere durch den Verkauf von Jahreskarten hinzu kommen. Die Inhaber von Jahreskarten werden automatisch Mitglieder im Trägerverein. Ausgaben und Einnahmen bewegten sich im vergangenen Jahr um 120000 Euro, wobei ein leichter Überschuss erwirtschaftet wurde, wie Kassenwart Thomas Martens berichtete.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden der zweite Vorsitzende Thomas Klarmann, Kassenwart Thomas Martens und Schriftführer Felix Schmies einstimmig wiedergewählt. Somit kann der Vorstand in der bewährten Besetzung weiter arbeiten.

Der alte und neue Vorstand (von links) Thomas Martens, Ulrich Stahl, Felix Schmies, Katharina Willenberg, Hermann Schütte, Olaf Pleschewski und Thomas Klarmann. Foto: Hans Schmutte

„Arschbombenwettbewerb“ und Badespaßtag

Auf verschiedene Veranstaltungen können sich die Besucher in der kommenden Saison wieder freuen: Der beliebte „Arschbombenwettbewerb“ und der Badespaßtag mit dem Gemeindejugendring werden wieder durchgeführt. Schwimmkurse werden von der DLRG-Ortsgruppe Neuenkirchen-Vörden und Schwimmmeister Rocco Witt angeboten.

Endlich wieder einen Supersommer wünschen sich die Mitglieder des Trägervereins, damit sie viele Badegäste in dem Naturbad begrüßen können. Deren Zahl schwankte in den vergangenen Jahren um 15000. Beliebt ist das Naturbad über die Ortsgrenzen hinaus, viele Besucher kommen aus den umliegenden Städten und Gemeinden, sogar aus Osnabrück.

Weiterlesen: Übersicht mit Karte: Alle Schwimmbäder in Osnabrück und Umgebung


0 Kommentare