17.05.2016, 16:43 Uhr

Schützenfest 2016 in Vörden Vörden feierte Schützenfest 2016


Neuenkirchen-Vörden. Das Schützenfest 2016 wurde über Pfingsten in Vörden gefeiert. Neuer Schützenkönig ist Martin Rehling.

Der designierte neue Schützenpräsident Manuel Schmereim nahm am Pfingstmontag die Proklamation des neuen Königspaares vor: Martin Rehling hatte sich durchgesetzt und regiert nun zusammen mit seiner Frau Marianne in Vörden. Neben dem neuen Königspaar gehören Matthias und Monika Diersen, Jürgen und Claudia Fisse, Hans und Gerda Rehling, Friedhelm und Christel Willenbrink sowie das Adjutantenpaar Thomas und Monika Beran dem Vördener Königsthron an.

Internationales Flair

Der noch amtierende Schützenpräsident Beran bedankte sich bei allen Beteiligten und Helfern, die der Schützenhalle nach einem Sturmschaden zu neuem Glanz verholfen haben, bevor er seinem Nachfolger Manuel Schmereim die Proklamation des neuen Königspaares überließ. Beran selbst hatte erst im letzten Jahr die Präsidentenwürde von Friedhelm Wendt übernommen. Für ein internationales Flair bei der Proklamation sorgten Verwandte von der Königin Marianne Rehling, einer gebürtigen Dänin, die extra aus ihrem Heimatland zu der Proklamation nach Vörden anreisten.

Auch beim Ausschießen der Insignien war Beran sehr präsent. Er sicherte sich neben den linken Flügel auch den Reichsapfel, während der letztjährige König Berthold Giesecke die Krone für sich beanspruchte. Den rechten Flügel sein eigen nennen konnte Hubert Niehaus, das Zepter schoss Jürgen Fisse, den Stoß Friedhelm Altesellmeier.

Für gute Stimmung an beiden Tagen sorgten die Band „Rocktools“, die Feuerwehrkapelle Vörden und der Spielmannszug aus Schwagstorf. Außerdem wurde wie in jedem Jahr aus den ehemaligen Königen ein Kaiser ausgeschossen. Hier siegte Friedhelm Stahl. Weitere Ehrungen, von Manuel Schmereim vorgenommen, gingen an den neuen Fladderkönig Jan Tiesmeyer und die neue Sonnenkönigin Eiske Hönemann.

Erstmals eine Kinder-Königin

Eine Premiere gab es beim Schützenfest der Kinder: Zum ersten Mal in der Geschichte des Schützenvereins Vörden durften auch Mädchen mit der Armbrust auf dem Adler schießen – und prompt war dies von Erfolg gekrönt. Oda Leiber setzte sich nach einem relativ kurzen Wettstreit gegen ihre Konkurrenz durch und sicherte sich als erste Kinderschützenkönigin in Vörden ihren Platz in den Geschichtsbüchern.

An ihre Seite erwählte sie sich Alexander Koop. Sie sind somit die Nachfolger von Jonathan Beran und Liza Büngener-Schröder, die im letzten Jahr über den Vördener Schützennachwuchs gethront haben. Zu ihrem Hofstaat gesellen sich weiterhin Mirja Görtemöller, Henry Techel, Ida Junghans, Till Rüdiger, Pia Rempe, Matteo Oevermann, Milano Ferreira, Manja-Fee Schwarberg, Keno Rolfsen, Lotta Leiber, Lennox Bogott und Carlotta Oetmann.

Bevor sich das Schießen auf dem Kinderadler seiner spannenden Endphase näherte, wurden zunächst die Insignien ausgeschossen. Der letztjährige König Jonathan Beran zeigte sich hier wieder äußerst treffsicher. Er konnte neben der Krone, beide Flügel, das Zepter und den Reichsapfel für sich beanspruchen. Den Stoß von der Stange holte die neue Königin Oda Leiber.


0 Kommentare