21.03.2017, 11:30 Uhr

Mitgliederversammlung im Kossehof Kneipp-Verein Meppen ehrt Jubilare und Mitglieder


Meppen. Über ein „fast volles Haus“, hat sich Hartmut Voss, der Vorsitzende des Meppener Kneipp-Vereins bei der jüngsten Mitgliederversammlung im Kossehof gefreut. Im Mittelpunkt der Versammlung standen ein Vortrag über Neuerungen bei Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie die Ehrung zahlreicher Mitglieder.

Moderator Mathias Kirchhoff bat die Rechtsanwältin Hiltrud Ahrens für ihren Vortrag an das Rednerpult. Sie sagte, wichtiger denn je sei eine umfangreiche und gute Vorsorge, „wenn es um die Patienten- und Betreuungsverfügung geht, denn durch einen Unfall oder eine schwere Krankheit kann es jeden zu jeder Zeit treffen, sodass man auf Hilfe angewiesen ist“.

Ahrens´ Referat bot detaillierte Informationen über die richtige Form und die Rechtsfolgen von Patienten- und Betreuungsverfügungen. Umfrageergebnisse hätten gezeigt, dass nur etwa zehn Prozent der Erwachsenen in Deutschland rechtssichere Verfügungen verfasst hätten, obwohl das Interesse an solchen Verfügungen erheblich größer sei, berichtete Ahrens. Wie auch „Moderator“ Kirchhoff, der 2. Vorsitzende des Meppener Kneipp-Vereins, warnte die Rechtsanwältin davor, „sich nur auf das Ausfüllen der verschiedenen Formulare, die man sich im Internet herunterladen kann, zu verlassen“.

Besuchsdienst fehlt

Im Anschluss an den Vortrag blickte Hartmut Voss auf das vergangene Vereinsjahr zurück. Leider habe der Vorstand feststellen müssen, „dass viele ältere Menschen ihre Mitgliedschaft kündigen, aber diese Menschen würden sicher bei uns im Verein bleiben, wenn wir einen guten Besuchsdienst hätten, der diese Menschen betreuen, aber auch zu Veranstaltungen abholen würde“, regte Voss an.

In seinem Bericht ging der 1. Vorsitzende auch auf die Nutzung und Pflege der Kneipp-Wohlfühloase an der Koppelschleuse ein, „die recht gut angenommen wird“. Der Vorsitzende bedankte sich „bei allen Kneipp-Helfern und den Firmen, die uns wieder engagiert unterstützt haben“. Es seien im vergangenen Jahr viele Ausflüge und Veranstaltungen, wie das gemeinsame Boßeln oder der öffentliche Wassertrettag durchgeführt worden, hieß es weiter im Bericht des Vorstandes. Zahlreiche Kurse und sonstige „Kneipp-Bewegungen“ hätten sich erneut „großer Beliebtheit erfreut“, so Voss.

Erfreuliche Zahlen

Im Kassenbericht konnten „erfreuliche Vermögensdaten“ vermeldet werden und Rotraud Wrede kündigte „wieder ein vielfältiges Programm“, für das laufende Jahr an.

Durch den Vorstand geehrt und mit einem Präsent bedacht wurden die ältesten Mitglieder, Gruppenleiter und die „helfenden Hände“ des Meppener Kneipp-Vereins. Für ihre 25-jährige Treue wurden die anwesenden Mitglieder Gerda Bölle und Christa Kralisch geehrt. Für ihre erfolgreiche Mitgliederwerbung sind Inge Ahrends und Hartmut Voss vom Vorstand belohnt worden.

Von der Gründung und über die Pläne des neuen Meppener Vereins zur Nachbarschaftshilfe berichtete in Kurzform Franz Holtgreve, der Vorsitzende der Seniorenvereinigung der Stadt Meppen. Die einzelnen Projekte auf der Agenda des Kneipp-Vereins für das Jahr 2017 stellte Hartmut Voss den anwesenden Mitgliedern vor.

Mit dem Aufruf „Bewegung ist Leben und Leben ist Bewegung“ beendete der 1. Vorsitzende die Mitgliederversammlung.


0 Kommentare