01.12.2016, 13:48 Uhr

Unternehmen vor Ort Bürgermeister besucht Nüsse Personalservice GmbH

Dass bereits ein auf den ersten Blick unbedeutsamer Riss am Befestigungsgurt zu einem echten Risiko für Leib und Leben werden kann, erläuterte Günter Nüsse (2. v. l.) Bürgermeister Helmut Knurbein an reichlich Anschauungsmaterial. Foto: Stadt MeppenDass bereits ein auf den ersten Blick unbedeutsamer Riss am Befestigungsgurt zu einem echten Risiko für Leib und Leben werden kann, erläuterte Günter Nüsse (2. v. l.) Bürgermeister Helmut Knurbein an reichlich Anschauungsmaterial. Foto: Stadt Meppen

Meppen. Meppens Bürgermeister Helmut Knurbein hat gemeinsam mit Heinz Schöttmer, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, die Nüsse Personalservice GmbH im Industriegebiet Nödike an der Dieselstraße 23 besucht.

Personalservice, Arbeitssicherheit, Schulungen, Schweißerschule und Lohnschweißen – das sind die fünf Aufgabengebiete, die sich das Familienunternehmen auf die Fahne geschrieben hat und grenzt sich dabei mit ihrem Konzept von den typischen Zeitarbeitsfirmen ab, wie Betriebsleiter Günter Nüsse erklärt: „Wir ermöglichen unseren Mitarbeitern langfristige Perspektiven mit individuellen Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Davon profitiert nicht nur das gesamte Team, sondern auch der Kunde.“ Bei einer für eine Zeitarbeitsfirma untypisch niedrigen Fluktuation sind die Mitarbeiter im Durchschnitt seit über 4,7 Jahren bei der Nüsse Personalservice GmbH beschäftigt. Lange Einsatzzeiten und die zum Teil erfolgenden Übernahmen des Kunden zeichnet das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber aus.

Personelle Engpässe schnell abfangen

Leerlauf – ein Fremdwort. „Im Anschluss ist schnell ein neuer Arbeitsplatz gefunden“, so Nüsse. Grund hierfür ist insbesondere das breite Angebot an Fort- und Weiterbildungen, das auch externe Firmen für ihre Mitarbeiter in Anspruch nehmen. Dies gilt insbesondere für die betriebsintegrierte Schweißerschule. Und auch das angebotene Lohnschweißen wissen die Kunden zu schätzen. Hier können personelle Engpässe schnell und ohne Qualitätseinbußen aufgefangen werden.

Ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt: Arbeitssicherheit. „Gesetzliche Neuregelungen, modifizierte Bestimmungen und veränderte Sicherheitsrichtlinien – es wird immer mehr zu einer Herausforderung, hierbei den Überblick zu behalten“, so Geschäftsführerin Elisabeth Nüsse. Unternehmer müssen laut Arbeitsschutzgesetz für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Angestellten sorgen. Berufsgenossenschaften, die Gewerbeaufsicht und das Amt für Arbeitsschutz verlangen die entsprechenden Nachweise. Jedes Unternehmen ist hiervon bereits ab der Einstellung von nur einem Mitarbeiter betroffen – unabhängig von der Berufssparte.

Effektiv

Beeindruckt zeigte sich Bürgermeister Helmut Knurbein bei einem Betriebsrundgang: „Hier wird seit über 15 Jahren Kompetenz gebündelt, effektiv eingesetzt und erhalten. Dabei wird großer Wert auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter gelegt, von dem schlussendlich auch die Kunden profitieren.“ Und fast beiläufig engagiert sich die Nüsse Personalservice GmbH dabei auch noch in einem sechsten Bereich: der Integration von Flüchtlingen am Arbeitsmarkt. So wurde bereits zum dritten Mal ein junger Mann aus Syrien in die Schweißerschule aufgenommen, um eine anerkannte Schweißerprüfungsbescheinigung nach EN ISO 9606 zu erlangen. Nicht zuletzt dadurch, dass diese von Arbeitgebern wie ein Facharbeiterbrief angesehen wird, steigern sich seine Chancen auf eine qualifizierte Arbeitsstelle enorm.


0 Kommentare