30.11.2016, 08:23 Uhr

1,38 Promille Betrunkener flüchtet vor Polizei auf der A31 bei Meppen

Der Polizei fiel er auf, weil er in Schlangenlinien auf der A31 fuhr. Als die Beamten ihn anhalten wollten, setzte er die Fahrt fort – kam aber nicht weit. Symbolbild: Daniel Bockwoldt/dpaDer Polizei fiel er auf, weil er in Schlangenlinien auf der A31 fuhr. Als die Beamten ihn anhalten wollten, setzte er die Fahrt fort – kam aber nicht weit. Symbolbild: Daniel Bockwoldt/dpa

pm/jma Haren. Der Polizei fiel er auf, weil er in Schlangenlinien auf der A31 fuhr. Als die Beamten den 44-Jährigen anhalten wollten, setzte er seine Fahrt einfach fort – kam aber nur bis nach Wesuwe.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Mittwochmorgen auf der A31 im Bereich Meppen. Der Mann fuhr in Schlangenlinien. Polizeibeamten fiel dieses Verhalten auf und sie wollten den Mann anhalten. Unter Missachtung der Anhaltezeichen setzte er seine Fahrt dennoch fort. (Weiterlesen: Frau fährt mit 2,86 Promille in Polizeikontrolle)

Mann hatte keinen Führerschein

Erst an der Anschlussstelle Wesuwe gelang es, den Autofahrer zu stoppen. Es wurde festgestellt, dass er einen Alkoholgehalt von 1,38 Promille hatte und zudem nicht im Besitz eines Führerscheins war. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.


0 Kommentare