30.12.2015, 12:01 Uhr

1070 Euro übergeben Förderkreis der JVA Meppen spendet an die Tafel

Bei der Verlosung des Schaukel-Holzmotorrads und der Spendenübergabe waren vor Ort: (v.l.) Pädagoge und Öffentlichkeitsbeauftragter der JVA Meppen, Jürgen Dickmännken, das Gewinnerehepaar Schnieders aus Haren, Annita Leipnitz von der Meppener Tafel und der Förderkreisvorsitzende Michael Herbers. Foto: JVA MeppenBei der Verlosung des Schaukel-Holzmotorrads und der Spendenübergabe waren vor Ort: (v.l.) Pädagoge und Öffentlichkeitsbeauftragter der JVA Meppen, Jürgen Dickmännken, das Gewinnerehepaar Schnieders aus Haren, Annita Leipnitz von der Meppener Tafel und der Förderkreisvorsitzende Michael Herbers. Foto: JVA Meppen

Meppen. Eine Spende in Höhe von 1070 Euro hat der Förderkreis der Justizvollzugsanstalt (JVA) Meppen der Meppener Tafel übergeben können. Das Geld stammt aus einer Aktion auf dem Meppener Weihnachtsmarkt, bei der ein Schaukel-Holzmotorrad, das von Inhaftierten gefertigt worden ist, verlost worden war.

Ausbilder Alfons Dulle und die Inhaftierten hatten in 200 Arbeitsstunden in der Lehrwerkstatt Holz das außergewöhnliche Schaukel-Holzmotorrad gefertigt. Dulle war es auch, der die Idee hatte, das besondere Einzelstück für einen guten Zweck zu verlosen.

Insgesamt beteiligten sich 107 Personen an der Verlosung. Die Loskäufer erhielten als Zugabe zu ihrer Teilnahme eine Weihnachts-CD, die von Gefängnisseelsorger Roger Gehlen mit Gefangenen und dem Kinderchor St. Vitus aufgenommen worden war. Der Erlös von insgesamt 1070 Euro kommt zu 100 Prozent der Meppener Tafel zugute. Diese wird mit dem Geld, nach Aussage von Vorstandsmitglied Annita Leipnitz, vornehmlich allgemeine Unterhaltskosten decken.

Harener gewinnt bei Verlosung

Glücklicher Gewinner des besonderen Einzelstückes ist Georg Schnieders aus Haren, der sein Glück kaum fassen konnte, als er vom Förderkreisvorsitzenden Michael Herbers telefonisch informiert wurde. Herbers und der Pädagoge und Öffentlichkeitsbeauftragte der JVA, Jürgen Dickmännken, überreichten in den Räumen der JVA Meppen das Holzmotorrad an den glücklichen Gewinner, der mit seiner Frau erschienen war. In diesem Rahmen wurde auch der Scheck an Annita Leipnitz überreicht, sie hatte bei der Verlosung als „Glücksfee“ fungiert.

Weiterlesen: JVA Meppen spendet Holzmotorrad für guten Zweck

Die beiden JVA-Mitarbeiter zeigte sich sehr erfreut, dass die Verlosung so gut angenommen worden war und der Förderkreis somit einen beträchtlichen Geldbetrag an die Tafel übergeben konnte.

Angemessene Beschäftigung

Ziel des Förderkreises ist es laut einer Pressemitteilung, Maßnahmen für Gefangenen zu fördern oder zu ergreifen, die einer sinnvollen und angemessenen Beschäftigung im Bereich der Arbeit, Aus- und Fortbildung und Freizeit während der Haftdauer dienen. So engagiert sich der Förderkreis unter anderem durch Anschaffung von Maschinen und Werkzeugen für berufliche Bildungsmaßnahmen oder die Arbeitstherapie, die aus den Haushaltsmitteln ansonsten nicht zu beschaffen wären.

Die vielen qualitativ hochwertigen und zumeist einzigartigen Erzeugnisse und Produkte, die im Verlaufe des Weihnachtsmarktes am Stand der JVA angeboten wurden, entstanden alle in den Lehrwerkstätten Holz und Metall sowie der Arbeitstherapie und wurden durch Inhaftierte gefertigt. Pädagoge Dickmännken berichtete bei der Verlosung, dass die Teilnahme Inhaftierter an diesen handwerklichen Maßnahmen wichtiger Bestandteil des Vollzuges sei und neben der Aus- und Weiterbildung auch zum Erhalt vorhandener Fähig- und Fertigkeiten dient.


0 Kommentare