04.12.2013, 17:37 Uhr

„Socke“ eingeschläfert Hund in Meppen mit Praline vergiftet

Eine mit Gift präparierte Praline kostete „Socke“ das Leben. Foto: privatEine mit Gift präparierte Praline kostete „Socke“ das Leben. Foto: privat

Meppen. In Meppen hat ein Hund eine mit Gift präparierte Praline gefressen, die von einem Unbekannten im Garten des Besitzers ausgelegt wurde. Das Tier musste nach Angaben seines Besitzers eingeschläfert werden.

Der im Wohngebiet Hasebrink lebende Besitzer ist geschockt, denn der Täter hat auch Kinder gefährdet. Vom Tierarzt wurde das Erbrochene des Hundes untersucht, er sah eine mit Gift gefüllte Schokopraline als Ursache für die Qualen des Hundes mit dem Namen „Socke“.

Wie der Besitzer berichtet, hatte er den Hundemischling gegen 6.30 Uhr in den Garten gelassen, nur zehn Minuten später sei „Socke“ mit starken Vergiftungserscheinungen ins Haus zurück gekommen. Es blieb nur noch die Fahrt zum Tierarzt, um das Leiden des Hundes zu beenden.


0 Kommentare