19.05.2011, 13:04 Uhr zuletzt aktualisiert vor

DJK Geeste Meister in der 1. Kreisklasse Mitte Favorit setzt sich mit Offensivfußball durch

Zur Meistermannschaft aus Geeste gehören (oben v. l.) Johannes Slomka, Manuel Behnen, Daniel Hackmann, Peter Rolfs, Stefan Meiners, Tim Sielker, Jens Kotte, Daniel Teipen, Thomas Merscher und (Mitte v. l.) Daniel Höcker, Jonas Dorlöchter, Markus Lüken, Dirk Wessels, Alexander Wilmes, Sven Niemeyer, Sascha Hass, Michael Lüken sowie (unten v. l.) Simon Schwieters, Timo Schwieters, Marvin Kahl, Frank Klaas, Benedikt Determann, Jan-Hendrik Determann und David Münch.Zur Meistermannschaft aus Geeste gehören (oben v. l.) Johannes Slomka, Manuel Behnen, Daniel Hackmann, Peter Rolfs, Stefan Meiners, Tim Sielker, Jens Kotte, Daniel Teipen, Thomas Merscher und (Mitte v. l.) Daniel Höcker, Jonas Dorlöchter, Markus Lüken, Dirk Wessels, Alexander Wilmes, Sven Niemeyer, Sascha Hass, Michael Lüken sowie (unten v. l.) Simon Schwieters, Timo Schwieters, Marvin Kahl, Frank Klaas, Benedikt Determann, Jan-Hendrik Determann und David Münch.

toba Meppen. Ein 1:1-Unentschieden gegen FC Wesuwe am vergangenen Wochenende hat dem DJK Geeste genügt, um sich als Meister der 1. Fußball-Kreisklasse Mitte eintragen zu können. Dies gelang der ambitionierten Mannschaft somit bereits drei Spieltage vor dem Ende der Saison.

Schon zu Saisonbeginn nahm das Team die Rolle des Favoriten ein und wurde dennoch lange ernsthaft von den Twister Mannschaften und dem VfL Rütenbrock verfolgt. Besonders die Verpflichtungen von Jan-Hendrik Determann, Stefan Meiners, der jüngst gegen Wesuwe traf, und David Münch machten sich im Laufe des Jahres bezahlt. Zusammen mit Benedikt Determann zeigten die vier Akteure inso manchem Spiel Offensivfußball von besonderer Qualität.

Neben den Determann-Brüdern spielen zudem die Geschwister Schwieters und Lüken meist in der Stammelf der Meistermannschaft und sind so als wichtige Bausteine für den Erfolg zu sehen. Die Elf, der eine gesundeMischung aus jungen Wilden und erfahrenen Spielernattestiert werden kann, hatte von Anfang an durch ansehnliche Kombinationen und Spielzüge gezeigt, dass die Automatismen griffen.

Auch beim anschließenden Feiern des Trophäengewinns zeigte die Mannschaft meisterliche Stärke. „Das wird sicherlich ein ausgelassener Abend für uns“, wusste Abwehrchef Sven Niemeyer. Dass die Meisterschale ausgerechnet im letzten Spiel beim direkten Verfolger Germania Twist übergeben wird, dürfte zudem ein besonderer Bonus einer erfolgreichen Saison in der 1. Kreisklasse werden.


0 Kommentare