29.11.2016, 12:14 Uhr

Bald mehr Licht hinterm Bahnhof Ortsrat: Hochwasserschutz in Melle-Eicken an Bahnschienen beginnt

Der Hochwasserschutz in Eicken war ein Thema in der konstituierenden Sitzung des Ortsrates Melle-Mitte. Archivfoto: Kay WittefeldDer Hochwasserschutz in Eicken war ein Thema in der konstituierenden Sitzung des Ortsrates Melle-Mitte. Archivfoto: Kay Wittefeld

Melle. Der Hochwasserschutz in Eicken, die Beleuchtungs-Situation „hinter dem Bahnhof“ und die sehr ansprechende weihnachtliche Dekoration der Innenstadt waren die ersten Sachthemen, die in der ersten Sitzung der neuen Wahlperiode im Ortsrat Melle-Mitte angesprochen wurden.

Bereits im Dezember solle die Vertiefung des westlichen Regenwasser-Durchlasses unter den Bahnschienen in Eicken beginnen, informierte Sandra Wiesemann das Stadtteilparlament über Planungen des Tiefbauamtes. Anschließend würden zwei weitere Maßnahmen in Angriff genommen. „Alle elf Punkte des Hochwasserschutzplanes müssen verwirklicht werden“, ergänzte Leonhard Birke (CDU) - kurz nach der Wiederwahl von CDU-Ortsbürgermeisterin Gerda Hövel.

„Die Kritik von Bürgern an der Beleuchtungs-Situation hinter dem Bahnhof ist berechtigt“, erklärte Gerda Hövel. Eine deutliche Verbesserung sei „auf gutem Weg“. Eine zusätzliche Straßenlaterne solle Mitte Dezember aufgestellt werden und die Birnen vorhandener Leuchten würden durch helle Energiesparlampen ersetzt.

Auf die sehr ansprechende weihnachtliche Dekoration und Beleuchtung der Innenstadt durch die Werbegemeinschaft wies Annegret Mielke (SPD) unter dem Beifall aller Ortsratsmitglieder hin. Ein verstärktes Nachdenken über eine Einbahnstraßenregelung am und um den Markt forderte der stellvertretende Orstbürgermeister Reinhardt Wüstehube (Grüne).

„Harmonie-Vorschlag“

Neben den ersten Sachthemen und den Wahlen der Ortsbürgermeisterin und ihrer Stellvertreter gab es weitere Personalentscheidungen. „Die CDU verzichtet im Interesse der Harmonie im Gremium auf einen ihr eigentlich zustehenden Arbeitskreis-Vorsitz“, erklärte Malte Stakowski (CDU). Einstimmig wurden die neuen Vorsitzenden der Arbeitskreise bestimmt: Leonhard Birke (CDU) „Gewässer“, Rainer Vogt-Rohlff (CDU) „Straßen und Wege“, Annegret Mielke (SPD) „Stadtplanung“, Jutta Dettmann (SPD) „Kultur“, Reinhardt Wüstehube (Grüne) „Umwelt und Klima“ sowie Matthias Pietsch (UWG) „Jugend und Sport“.

Als ordentliche Mitglieder des Unterhaltungsverbandes „Nr. 29 Else“ schlägt der Ortsrat Melle-Mitte dem Stadtrat Silke Meier (Grüne), Kay Wittefeld (UWG) und Jan Lütkemeyer (CDU) vor. Zum Beginn der Sitzung hatte Ortsratschefin Gerda Hövel die Ortsratsmitglieder über ihre Pflichten, insbesondere die Amtsverschwiegenheit, belehrt. Alle Stadtteilparlamentarier wurden von ihr einzeln per Handschlag verpflichtet, darunter auch die neuen Mitglieder Karl Hotho, Jan-Hendrik Hüpel, Malte Stakowski (alle CDU), Kay Wittefeld und Matthias Pietsch (beide UWG).


0 Kommentare