14.11.2016, 16:00 Uhr

Immobilie wird geräumt Keine Chance mehr für Domina Möbel in Melle

Aus und vorbei: Die Wohnmöbel-Firma Domina in Melle-Wellingholzhausen wird abgewickelt. Foto: Christoph FrankenAus und vorbei: Die Wohnmöbel-Firma Domina in Melle-Wellingholzhausen wird abgewickelt. Foto: Christoph Franken

Wellingholzhausen. Wie schon befürchtet gibt es im laufenden Insolvenzverfahren der Domina Möbel GmbH in Wellingholzhausen keine Hoffnung auf eine Weiterführung des Betriebs. Die Immobilie an der Osterfeldstraße wird Ende November geräumt.

„Die Immobilie ist gemietet und gehört daher nicht zur Insolvenzmasse“, erklärte Insolvenzverwalter Thomas Lißner (Osnabrück) am Montag auf Anfrage. Er werde sie daher Ende November geräumt an den Vermieter zurückgeben.

Zeugnisse geschrieben

Mit Blick auf die 55 Domina-Mitarbeiter hatte Lißner immerhin eine halbwegs gute Nachricht: „Ich gehe davon aus, dass alle Mitarbeiter vermittelt worden sind.“ Es habe nämlich massive Anfragen von Wettbewerbern gegeben, die er sofort in die Mitarbeiterschaft hinein gegeben habe. Deswegen habe er auch zwei Mitarbeiterinnen im Büro weiterbeschäftigt, um zeitnah Zeugnisse schreiben lassen zu können. „Wenn überhaupt, dürfte die Insolvenz nur ganz wenige Arbeitslose verursacht haben“, so Lißner.

Vor Verteilungskämpfen

Das Verfahren selbst nehme jetzt seinen Lauf. Zur Zeit werde das Anlagevermögen verkauft. „Das reicht von großen Maschinenstraßen bis hin zu Kleinwerkzeug“, berichtet der Insolvenzverwalter. Außerdem habe er die Insolvenzmasse einzuziehen und die normalen Prüfverfahren durchzuführen. Dazu gehöre auch die Feststellung, an welchem Tag die Zahlungsunfähigkeit tatsächlich eingetreten ist.

Insofern sei die aktive Tätigkeit im Rahmen des Verfahrens bald vorbei. „Dann beginnen die üblichen Verteilungskämpfe“, sagte Lißner mit Blick auf die zu erwartende Insolvenzmasse und mögliche Verfahren vor Gericht.


1 Kommentar