09.11.2016, 12:32 Uhr

88-Jährige bequatscht Hofreinigung für 1500 Euro in Melle-Gesmold

Symbolfoto: Michael GründelSymbolfoto: Michael Gründel

Gesmold. Säuberungsarbeiten auf dem Hof für 1500 Euro? Das haben zwei junge Männer einer 88-Jährigen in Gesmold vorgeschlagen. Die musste schließlich die Polizei rufen, um die beiden loszuwerden.

Mit 21 und 34 Jahren gibt die Polizei das Alter der beiden Männer an, die in Gesmold ohne Anforderung oder Auftrag die Seniorin aufsuchten. Säuberungsarbeiten auf dem Hof boten sie an und verlangten dafür 1900 Euro. Die Rentnerin lehnte ab, woraufhin die beiden Männer den Betrag auf 1500 Euro reduzierten. Die ältere Dame nahm dieses Angebot letztlich an, um „ihre Ruhe zu haben“, denn die beiden „waren schon sehr aufdringlich“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Das Duo, dass mit der Arbeit bereits begonnen hatte, verlangte vehement die Zahlung in bar und ohne Rechnung. Dieses Gebaren veranlasste Angehörige der Frau, die Polizei auf den Plan zu rufen. Den Beamten gegenüber verteidigten die beiden aus Kerpen und Frechen stammenden Männer ihr Handeln.

Letztlich zogen die polizeibekannten Männer nach erfolgter Personalienfeststellung und einem Platzverweis mit ihrem weißen Ford Transit von dannen – ohne Bargeld.

Wer ebenfalls Besuch von mutmaßlich unseriösen Handwerkern bekommen hat, kann sich ebenfalls bei der Polizei in Melle melden, insbesondere wenn bezahlt wurde.

Außerdem warnt die Polizei ausdrücklich vor dem Abschluss derartiger Verträge an der Haustür. Folgende Ratschläge sollten beachtet werden:

  • Seien Sie skeptisch, wenn Handwerker ihre Dienste an der Haustür anbieten oder sogar mit der Arbeit beginnen, obwohl noch gar kein Auftrag erteilt wurde.
  • Ziehen Sie immer eine Person ihres Vertrauens hinzu, die ihnen auch als Zeuge dient.

Lassen Sie sich bei der Auftragserteilung nicht unter Druck setzen. Beim geringsten Zweifel an der Seriosität informieren Sie sich bei der entsprechenden Handwerkerinnung oder rufen die Polizei.

  • Sollten Sie in dieser Situation keinen Verantwortlichen erreichen, lehnen Sie die Arbeiten ab.
  • Zahlen Sie auf keinen Fall sofort nach Erledigung bar. Fordern Sie eine schriftliche Rechnung.

0 Kommentare