18.10.2016, 15:02 Uhr

Tag der offenen Tür am Sonntag Neuenkirchener Reiter jetzt auf Hof Gehrenbeck

Gemeinsam freuen sich Reit- und Fahrverein Neuenkirchen und der Reit- und Pensionsstall Gehrenbeck auf viele Besucher beim Tag der offenen Tür an der Küingdorfer Straße. Foto: Petra RopersGemeinsam freuen sich Reit- und Fahrverein Neuenkirchen und der Reit- und Pensionsstall Gehrenbeck auf viele Besucher beim Tag der offenen Tür an der Küingdorfer Straße. Foto: Petra Ropers

Neuenkirchen. Der Reit- und Fahrverein Neuenkirchen stellt sich in seinem neuen Domizil auf dem Hof Gehrenbeck vor: Am Sonntag, 23. Oktober, laden Hof und Verein ab 11 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.

Die schlechte Nachricht kam vor knapp einem Jahr: Wegen des Verkaufs der Reitanlage an der Niedermühlenstraße sollte der Verein seinen langjährigen Standort verlassen. Ein neues Zuhause für Pferde und Reiter – darunter viele Kinder und Jugendliche – wurde gesucht und dank eines Artikels im Meller Kreisblatt auch gefunden. Denn kurz hinter der Grenze zu Wellingholzhausen wurde Daniela Gehrenbeck auf die Notlage des Vereins aufmerksam.

Bestens eingelebt

„Das könnte doch passen“, fand sie. Schließlich betreibt sie selbst an der Küingdorfer Straße 60 einen Reit- und Pensionsstall. Kurzentschlossen nahm sie Kontakt zum Verein auf, erste Gespräche fanden statt. Im Juni verließ der Reitverein dann mit Pferden und Zaumzeug, Besen und Bürste endgültig sein bisheriges Domizil. Seither haben sich Pferde und Reiter an der Küingdorfer Straße bestens eingelebt.

„Wir haben jetzt deutlich bessere Trainingsbedingungen“, freut sich Katja Simon-Edsen für den Verein über die großzügige Anlage mit Reithalle, Außenplatz, überdachtem Longierzirkel, Ställen und Weiden. Für ein reibungsloses Miteinander wurde ein Hallenplan erstellt, der den vielen Voltigier-Gruppen des Vereins ebenso gerecht wird wie den Reitschülern des Betriebes. Bei Arbeitseinsätzen packen alle gemeinsam mit an. Und beim ersten gemeinsamen Grillabend ließen sich Kontakte auch einmal ohne Stallbesen und Striegel knüpfen.

Buntes Programm

„Mit unseren unterschiedlichen Schwerpunkten ergänzen wir uns gut“, meint auch Vorstandsmitglied Sonja Heining nach den ersten vier Monaten am neuen Standort. Äußeres Zeichen der befruchtenden Zusammenarbeit ist der einstige Clubraum, der von den Vereinsmitgliedern tatkräftig zu einem schmucken Reiterstübchen hergerichtet wurde. Und in dem sind interessierte Besucher am Sonntag ebenso willkommen wie auf dem Außenplatz oder in der Reithalle.

Ab 11.30 Uhr präsentiert der Verein in einem abwechslungsreichen Programm Reitstunden und Voltigieren für Anfänger und Fortgeschrittene. Die Kinder sind um 14 Uhr zum Ponyreiten und um 17 Uhr zum Probevoltigieren eingeladen. Für die kleinsten Gäste türmen sich Strohballen zu einer abenteuerlichen Strohburg. Eine Kutsche dreht mit Fahrgästen ihre Runden über das Gelände. Und auch für eine kleine Stärkung zwischendurch ist gesorgt.

Natürlich informiert der Verein beim Tag der offenen Tür gerne über sein reitsportliches Angebot. Das Voltigieren steht dabei weiterhin im Mittelpunkt. Schließlich starten die Voltis des RFV Neuenkirchen bis in die höchste Leistungsklasse S. Und für ihr Training haben sie jetzt wieder optimale Bedingungen.


0 Kommentare