18.10.2016, 10:43 Uhr

„Nix für Feiglinge“ Buer: Kabarettistin Sabine Henke in der St.-Martini-Kirche

Eine Kabarettistin von Format: Sabine Henke. Foto: Rita-Maria SchwalginEine Kabarettistin von Format: Sabine Henke. Foto: Rita-Maria Schwalgin

Buer. Kirchenaustritte? Reformstau? Sinnkrise? Mit all diesen Themen beschäftigt sich Sabine Henke in ihrem Kabarettprogramm „Nix für Feiglinge“. Die Dortmunderin kommt am Sonntag, 30. Oktober, erstmals zu einem Auftritt in die St.-Martini-Kirche zu Buer.

Die Veranstaltung, die im Rahmen des „Meller Kulturherbstes“ stattfindet, beginnt um 17 Uhr.

Sabine Henke , eine der profiliertesten deutschen Kirchenkabarettistinnen, beschreibt sich selbst als weltoffen und mehrdialektisch, aufgewachsen zwischen Ostsee, Main und Ruhr. Nach Stippvisiten in England, der Schweiz und Ostwestfalen ist sie in Dortmund gelandet. Die gelernte Arzthelferin und Gemeindepädagogin hat stets viel um die Ohren und auch sonst viel Theater ums sich, wie sie sagt. So hat sie eine private Schauspielausbildung absolviert und ist schließlich beim Kabarett gelandet.

Sabine Henke meint: „Jammern war gestern! Heute ist Mut statt Wut angesagt. Große Veränderungen tun not. Gerade in der Kirche. Wäre da nicht der gemeine, gemeindliche Dschungel, der sich selbst im Weg steht. Aber unterschätzen Sie sie nicht, die wackeren Treuen, den heiligen Rest. Der könnte nämlich tief Luft holen, intensiv träumen und zur Tat schreiten. Und dann bliebe kein Stein auf dem Anderen, und kein Auge trocken.“

Starker Wortwitz

„Wir schreiben schon bald das Jahr 2017. 500 Jahre Reformation – und die Kirche zieht alle Register: Luther – alles muss raus“, so Sabine Henke. Sie präsentiert ein Kabarett-Programm zwischen Emanzipation und Aderlass, zwischen Bürokratie und Thesenpapier, zwischen Anlass und Ablass, Martin und Käthe, Zugluft und Abwärme, Buchdruck und Burn out, zwischen Politik und heimischem Herd, Wahrheit und Pflicht, Kommerz und Konsens und der Lutherrose als Wandvase.

Mit gewohnt starkem Wortwitz, ausgefeilten Texten und darstellerischer Wandlungsfähigkeit stellt Sabine Henke ihre Figuren auf die Bühne. „Lachen Sie doch mal wieder kräftig über die Kirche“, lautet die Empfehlung der Kabarettistin.

Platzkarten für das Kirchenkabarett sind im Vorverkauf für 18 Euro – und zwar in der Geschäftsstelle des „Meller Kreisblatts“ und im Fachgeschäft Sutmöller „Bücher & mehr“ in Melle-Mitte, in Rullkötters Blumenhaus in Buer, in der Wiehen-Buchhandlung in Bad Essen und in der Geschäftsstelle der „Neuen Westfälischen“ in Bünde. Außerdem können Tickets über das Kartentelefon der Martinimusik unter 0173/2505926 gebucht werden. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 20 Euro.


0 Kommentare