08.09.2016, 13:04 Uhr

Abschied von Elsbeth Lammerschmidt-Panelidis Melle: Langjährige Übungsleiterin verabschiedet

Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis (untere Reihe links) beendete ihre Tätigkeit als Übungsleiterin beim TVN. Ein Dankeschön gab es von Peter Lammerschmidt (Ehrenvorsitzender TVN, untere Reihe rechts) sowie vom Vorsitzenden Uwe Krystosek und der Abteilungsleiterin Turnen Angelika Bergmann. Foto: Christina WiesmannElsbeth Lammerschmidt-Pantelidis (untere Reihe links) beendete ihre Tätigkeit als Übungsleiterin beim TVN. Ein Dankeschön gab es von Peter Lammerschmidt (Ehrenvorsitzender TVN, untere Reihe rechts) sowie vom Vorsitzenden Uwe Krystosek und der Abteilungsleiterin Turnen Angelika Bergmann. Foto: Christina Wiesmann

Melle. Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis beendet ihre Übungsleitertätigkeit beim TV Neuenkirchen (TVN) nach mehr als 25 Jahren.

Viel Wirbel um ihre Person möchte sie nicht, im Mittelpunkt stehen ist eben nicht ihr Ding. „25 Jahre reichen doch, oder?“, sagt Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis über das Ende ihrer Übungsleitertätigkeit und grinst dabei schelmisch.

„Sie hat die Turnbewegung in unseren Verein gebracht“, berichtet der Ehrenvorsitzende des TVN, Peter Lammerschmidt.

„Schon ihre Mutter Lisbeth war Übungsleiterin“, schmunzelt Uwe Krystosek, Vorsitzender des TVN, „und es ist wirklich schön, dass jemand damals das Turnvirus in Neuenkirchen ausgelöst hat.

In den 70er Jahren hat sie beim Deutschen (DTB) und Niedersächsischen Turnerbund (NTB) entsprechende Kurse absolviert. Sie war mit ihrer Mutter Lisbeth in den Bereichen Seniorensport und Wassergymnastik tätig.

„Die Badze und der Sport, mehr gab es damals doch gar nicht“, blickt Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis zurück. „Ja, das ist wohl wahr“, stimmt Angelika Bergmann, Abteilungsleiterin Turnen beim TVN, zu.

1976 hat Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis eine Seniorengymnastikgruppe im Verein übernommen. 2001 stieg sie in den Gesundheitssport ein, die Übungsleiterlizenz für Fitness und Gesundheit erhielt sie zwei Jahre später. 2006 folgte die Übungsleiterlizenz für Sport in der Prävention und noch weitere Fortbildungen kamen hinzu.

Dass ihr in Zukunft langweilig werden könnte, scheint unwahrscheinlich. „Ich habe viele Hobbies“, lacht Elsbeth Lammerschmidt-Pantelidis.

Dazu, wie wichtig es ist, Sport in den Alltag zu integrieren, sagt sie: „Die Menschen müssen selbst erkennen, dass sie etwas tun müssen. Dann funktioniert das auch.“

Vom Verein gab es für die jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit ein herzliches Dankeschön und einen bunten Blumenstrauß. „Das ist es, was das Ehrenamt ausmacht“, sagte Uwe Krystosek, „einfach machen – ohne großartig im Vordergrund zu stehen.“


0 Kommentare