17.05.2016, 09:58 Uhr

Melle-Bruchmühlen Unfall am Bahnübergang – Zusammenstoß mit Zügen verhindert


Bruchmühlen. Am Dienstagmorgen sind gegen acht Uhr unmittelbar vor dem Bahnübergang in Bruchmühlen zwei Autos ineinander gekracht.

Der Fahrer eines schwarzen Hyundai, der aus Richtung Buer unterwegs war, berichtete, dass er vor den Bahnschranken links in eine Stichstraße am Bahnhof einbiegen wollte. Das Signal an den Bahnschranken sei in dem Moment auf Rot umgesprungen, die Schranken sollen noch oben gewesen sein.

Von hinten sei dann ein Jeep herangekommen, der die vor dem Bahnübergang stehenden Autos links überholte. Der Jeep rauschte dem Beteiligten zufolge offenbar mit sehr hoher Geschwindigkeit in den abbiegenden schwarzen Kleinwagen hinein.

Die Fahrzeuge kamen auf dem Bahnübergang zum Stehen, wurden aber direkt von Passanten von den Scheinen geräumt, um ein Zusammenstoßen mit vorbeifahrenden Zügen zu verhindern.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Mehrere Zeugen gaben indes an, dass der Fahrer des Jeeps „viel zu schnell gewesen“ sei. „Ich sehe ihn täglich, wie er hier zu schnell vorbei heizt, mit quietschenden Reifen und gerade noch unter den sich schließenden Schranken hindurch will“, berichtete ein Zeuge sichtlich aufgebracht.

Der Bahnübergang war für kurze Zeit gesperrt. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen. Die Helfer beseitigten eine Ölspur auf der Fahrbahn und sperrten die Meller Straße vorübergehend für den laufenden Verkehr.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare