23.09.2015, 11:25 Uhr

Azubis ehrenamtlich aktiv Spielplatz für Albert-Schweitzer-Krippe Westerhausen

Das Klettergerüst steht. René Schoppa, Anita Mallon, Lina Wippich, Alexandra Mirsberger, Maximilian Rusche, Nina Hilgen und Ausbilderin Sabine Flegel packen an. Foto: Konstantin StumpeDas Klettergerüst steht. René Schoppa, Anita Mallon, Lina Wippich, Alexandra Mirsberger, Maximilian Rusche, Nina Hilgen und Ausbilderin Sabine Flegel packen an. Foto: Konstantin Stumpe

Oldendorf. Die Kinder der neuen Krippengruppen im Albert-Schweitzer-Kindergarten in Westerhausen dürfen sich ab sofort auf einen neuen Spielplatz freuen.

Fünf Auszubildende der RWE bauten für die zwei Gruppen im Rahmen des Companius-Projektes einen Sandkasten, eine Nestschaukel sowie ein kleines Klettergerüst. „Ich bin begeistert, wie unproblematisch und einfach mit wenig Aufwand ein ganz toller Spielplatz entstanden ist“, freut sich Kita-Leiterin Anita Mallon. Die Azubis seien genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen, da das Budget für einen Spielplatz wegen der laufenden Baumaßnahmen für die Krippe nicht vorhanden sei.

Den Kontakt zwischen Kindergarten und dem RWE-Companius-Projekt hat Lina Wippich hergestellt. Die Auszubildende hat selber zwei Kinder, die den Kindergarten besuchen und wusste von den aktuellen Baumaßnahmen, die sich gut mit einem neuen Spielplatz verbinden ließen.

Damit alles sicher steht

Professionelle Unterstützung beim Bau des Spielplatzes holten sich die Azubis von der Firma Spielplatz-Service Schüttemeyer. „Der Spielplatz-Service hat uns vor allem bei den Fundamenten für die Schaukel und das Klettergerüst geholfen, damit auch alles sicher steht“, erklärt Alexandra Mirsberger, die ein duales Studium zur Betriebswirtin absolviert.

„Das Companius-Projekt“ soll ein fester Bestandteil der Ausbildung sein“, verdeutlicht Ausbilderin Sabine Flegel. Jeder Azubi solle einmal für ein Projekt aktiv gewesen sein. Companius ist eine Organisation der RWE die deutschlandweit aber auch international gemeinnützigen Einrichtungen unter anderem aus Betreuung, Kultur und Sport unterstützt und Aktionen startet. Und weil die Fundamente der Spielgeräte erst noch aushärten mussten, beschlossen die Azubis spontan, auch in anderen Bereichen des Kindergartens mit anzupacken. So wurde der Rasen, der dem Sandkasten weichen musste, an anderer Stelle wieder eingesetzt.


0 Kommentare