17.12.2014, 13:48 Uhr

Lecker mit Schwarzbrot Riemsloher Pickert hat eine lange Tradition

Schätzen das leckere Riemsloher Gericht: Hedda Oberschmidt, ihre Enkelin Sophie und Peter Mittelberg (von links).Foto: Christina WiesmannSchätzen das leckere Riemsloher Gericht: Hedda Oberschmidt, ihre Enkelin Sophie und Peter Mittelberg (von links).Foto: Christina Wiesmann

cew Riemsloh. Der Riemsloher Pickert ist ein rustikales und ziemlich leckeres Gericht. Seit wann genau das Rezept dazu in Umlauf ist, ist eher unklar. Fest steht aber: Der Riemsloher Pickert war 1938 auf dem Riemsloher Volksfest das Thema eines Wagens.

Und auch heute noch schmeckt er großen und kleinen Leckermäulchen. „Man aß den Pickert früher immer in geselliger Runde“, erzählt Hedda Oberschmidt, Mitglied des Riemsloher Bürgervereins.

Und eine launige Pickert-Runde kommt auch heute noch gut an. In Riemsloh wurde passend dazu vor einigen Jahren „Pickert und Klönen“ ins Leben gerufen. An diesem einen besonderen Abend im Herbst treffen sich die Riemsloher mit Freunden in der Westhoyeler Windmühle.

In einer 65 Kilogramm schweren, gusseisernen Pfanne wird dann der Riemsloher Pickert nach dem traditionsreichen Rezept des Riemsloher Heimatvereins gebacken. Frisch und dampfend kommt er auf den Tisch, als Beiwerk schmeckt Butter pur, Apfelmus, Schwarzbrot oder Rübenkraut – manch einer schwört sogar auf eine Kombination verschiedener Beigaben. Der gebrühte Bohnenkaffee dazu ist, na klar, obligatorisch.

In den Jahrzehnten hat sich jedoch einiges verändert. Denn: Die Zutaten für das rustikale Essen mussten die Bauern anno dazumal nicht kaufen. „Sie waren natürlich Selbstversorger“, weiß Hedda Oberschmidt, „der Pickert wurde daher besonders zur Zeit der Kartoffelernte im Herbst gegessen.“ Aber auch im Winter stellten die Riemsloher gerne die Pfanne auf den Herd, um die deftige Spezialität zu backen, jede Bäuerin hatte dafür ihr eigenes, gut gehütetes Rezept.

Am kommenden Wochenende ist es erneut so weit. „Am Wochenende des vierten Advents gibt es den leckeren Riemsloher Pickert auf unserem Weihnachtsmarkt auf dem Kastanienplatz“, verrät der Vorsitzende des Bürgervereins, Peter Mittelberg. Dazu Beilagen nach Geschmack – fertig ist die Leckerei.

Das Rezept zum Nachbacken

Riemsloher Pickert (nach einem Rezept des Riemsloher Heimatvereins)

1,5 Kilogramm Kartoffeln

250 Gramm Mehl

etwas Salz

2 bis 4 Eier

125 Milliliter Milch

Die Kartoffeln schälen, waschen und reiben. Mit den übrigen Zutaten verrühren. Eine gusseiserne Pfanne (in Riemsloh kennt jeder noch die besonderen Eisenplatten zum Backen) mit einer Speckschwarte fetten und vorheizen. Darin dann aus dem Teig kleine Plätzchen auf mittlerer Temperaturstufe abbacken.


0 Kommentare