17.04.2017, 17:18 Uhr

Gut besucht trotz Regenschauer Osterspiele und Osterfeuer auf Bürener Sportplatz


Lotte. Der SV Büren hat am Ostersonntag für ein umfangreiches Feiertagsprogramm an der frischen Luft gesorgt – trotz zwischenzeitlich ungemütlichen Wetters. Für Kinder und Jugendliche gab es am Nachmittag zunächst das „Chaos-Spiel“, am Abend versammelten sich die Bürener mit Würstchen und Bier um das Osterfeuer.

Die Organisation des Nachmittagprogramms hat der im vergangenen Herbst gegründete Jugendvorstand des SV Büren übernommen. Unter dem Motto „Lasset die Osterspiele beginnen“ gingen 20 Kinder um 15 Uhr beim sogenannten „Chaos-Spiel“ an den Start. Auf und um den Sportplatz hatte das Organisationsteam insgesamt 50 Ostereier versteckt, die es mit Würfelglück und Suchgeschick zu finden galt. Jedes der Plastikeier war mit einer Nummer sowie einem Wort versehen; hatten die Kinder ein Ei gefunden, nannten sie das zugehörige Wort den Spielleitern, die den Fund vermerkten. Mithilfe von Würfeln wurde bestimmt, welches Ei es als nächstes zu finden galt. „Es war richtig cool und hat sehr viel Spaß gemacht“, erzählte Lena, 9 Jahre, anschließend begeistert. Toll sei vor allem gewesen, dass man sie die Aufgaben in Teams lösen konnten. Auch Hannah, 10 Jahre alt, will nächstes Jahr gerne wieder mitmachen.

Philipp Deininger, Vorsitzender des Jugendvorstandes, war zuversichtlich, dass die Osterspiele von nun an regelmäßig stattfinden können: „Das machen wir sicher nächstes Jahr wieder.“ Von Eltern wie Kindern habe er viele positive Rückmeldungen bekommen.

Gut besuchtes Osterfeuer

Blieb das Wetter über den Nachmittag hinweg noch einigermaßen stabil, so wurde es am Abend durch Regenschauer und einstellige Temperaturen ein wenig ungemütlich. Dennoch war der Andrang an Bier- und Würstchenstand groß – und ab 19.30 Uhr sorgte das Osterfeuer für Wärme. Als Brennmaterial für das Feuer dienten unter anderem abgeholzte Sträucher und Büsche neben dem Sportplatz, aufgetürmt zu einem stattlichen Haufen.

„Trotz des miesen Wetters sind viele hier“, freuten sich Christian Kollars und Dennis Kükenbrink, die das Osterfeuer und die zugehörige Bewirtung organisiert hatten. Gegen den Regen könne man zwar nichts machen, so Kollars, aber „eventuell stellen wir nächstes Jahr ein Zelt auf.“


0 Kommentare