23.11.2016, 14:39 Uhr

Festnahme auf A30 bei Bentheim Nicht genügend Geld mit: 40-Jähriger muss ins Gefängnis

Ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter 40-Jähriger ist der Bundespolizei Dienstagt auf  der A30 ins Netz gegangen. Der Mann muss für 1,5 Monate ins Gefängnis. Foto: dpaEin mit zwei Haftbefehlen gesuchter 40-Jähriger ist der Bundespolizei Dienstagt auf der A30 ins Netz gegangen. Der Mann muss für 1,5 Monate ins Gefängnis. Foto: dpa

jma/pm Bentheim. Ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter 40-Jähriger ist der Bundespolizei Dienstagnacht auf der A30 ins Netz gegangen. Der Mann muss für eineinhalb Monate ins Gefängnis.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann zuvor als Beifahrer in einem Fahrzeug aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Gegen 23:30 Uhr wurde das Auto von Bundespolizisten auf dem Parkplatz „Waldseite Süd“ an der A30 angehalten und kontrolliert.

Betrunken mit Auto unterwegs

Die Überprüfung der Personalien des 40-jährigen deutschen Beifahrers ergab, dass der Mann jeweils mit Haftbefehl von den Staatsanwaltschaften in Schweinfurt und Bielefeld gesucht wurde. Der Mann war unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr verurteilt worden und hatte für beide Haftbefehle zusammen noch eine Geldstrafe von 2400 Euro zu bezahlen oder eine Freiheitsstrafe von 48 Tagen zu verbüßen.

Mann hatte nicht genügend Geld mit

Durch die sofortige Zahlung der Geldstrafe wäre dem 40-Jährigen der Gefängnisaufenthalt erspart geblieben. Weil er den geforderten Geldbetrag aber nicht aufbringen konnte, wurde er festgenommen und von den Bundespolizisten in die nächste Justizvollzugsanstalt gebracht.


0 Kommentare