23.08.2016, 16:47 Uhr

Neues Projekt in Wietmarschen-Lohne BMW Helming baut Gebrauchtwagenzentrum


Wietmarschen. Rund 1,5 Millionen Euro investiert das Unternehmen Helming & Sohn in den Bau eines BMW-Gebrauchtwagenzentrums an der Einsteinstraße in Wietmarschen-Lohne. Das haben die Geschäftsführer Gerd Helming und Achim Helming am Dienstag beim ersten Spatenstich mitgeteilt.

Auf einem etwa ein Hektar großen Außengelände direkt neben dem bestehenden BMW-Motorradzentrum von Helming werden ab Anfang 2017 circa 200 Gebrauchtwagen der Marken BMW und Mini ausgestellt. Hinzu kommt ein Gebäude, das eine Werkstatt für die Fahrzeugaufbereitung, eine Waschanlage sowie ein Büro beherbergt. Im Gebrauchtwagenzentrum sollen künftig zwölf spezialisierte Mitarbeiter tätig sein. Nach Auskunft von Gerd Helming beschäftigt das Unternehmen mit Hauptsitz in Lingen und Filialen in Meppen, Nordhorn und Papenburg sowie dem Motorradzentrum in Lohne circa 150 Mitarbeiter.

Attraktives Außengelände

Nach Fertigstellung des Projekts führt das Unternehmen den dezentralen Handel mit gebrauchten Fahrzeugen künftig zentral in Wietmarschen-Lohne zusammen. Heiner Kötter, Geschäftsführer der Lindschulte Ingenieurgesellschaft mit Sitz in Meppen-Rühle, betonte, dass das Außengelände attraktiv gestaltet werde. Laut Kötter sind auch Sitzmöglichkeiten vorgesehen. Zudem gebe es einen direkten Zugang zum Motorradzentrum mit Cafeteria.

Großteil des Angebotes besteht aus Jahreswagen

Ein Großteil des Angebotes wird aus Jahreswagen bestehen, ergänzt durch Leasingrückläufer und weitere Gebrauchtwagen bis zu einem Fahrzeugalter von acht Jahren. Durch die Zentralisierung an einem Standort wird nach Darstellung der Helming-Brüder gewährleistet, dass der Kunde hier jedes BMW-Modell vorfindet. Ein freier Zugang zu allen Fahrzeugen ermögliche jedem Interessenten, diese genau unter die Lupe zu nehmen.

Grafik: NOZ/Heiner Wittwer

„Jedes Fahrzeug werkstattgeprüft“

Für ein hohes Qualitätsniveau sei ebenfalls gesorgt. Achim Helming: „Jedes Fahrzeug wird werkstattgeprüft, bekommt eine umfassende Auslieferungsinspektion und eine aktuelle Hauptuntersuchung. Als selbstverständlichen Service bestehen die Möglichkeit zur Probefahrt sowie umfassende Finanzierungs- und Leasingangebote.“

Verkehrsgünstige Lage an der A 31

Die Zukunftsfähigkeit des seit mehr als 80 Jahre bestehenden Unternehmens werde durch den neuen Gebrauchtwagen-Standort weiter gesichert, hob Gerd Helming hervor. „Wir sehen einen großen Vorteil in der Verkehrsanbindung über die A 31, da ein Großteil der Verkaufsanbahnung heute über das Internet geschieht und der Verkauf dadurch europaweit stattfindet. Außerdem bieten wir unseren Motorrad- und Gebrauchtwagenkunden durch die räumliche Nähe die Möglichkeit, sich schnell über neue Angebote zu informieren.“

Schnellere Reaktion auf Anfragen

Sein Bruder Achim Helming ergänzte: „Durch die Spezialisierung auf das Gebrauchtwagengeschäft erhöhen wir die Reaktionszeiten auf Anfragen und bieten unseren bestehenden Betrieben in Lingen, Meppen, Nordhorn und Papenburg mehr Platz und Zeit für den Verkauf neuer Fahrzeuge und für den Werkstattservice.“ Achim und Gerd Helming setzen sich selbst ehrgeizige Ziele: Nach Fertigstellung des Projekts Anfang 2017 sollen von der neuen Verkaufsfläche aus pro Jahr 1200 Fahrzeuge verkauft werden.

„Gewerbegebiet wird weiter aufgewertet“

Bürgermeister Manfred Wellen freute sich sehr über die Investition des Familienunternehmens, das der Region sehr verbunden sei. Durch das Gebrauchtwagenzentrum werde das Gewerbegebiet A 31 Wietmarschen/Lohne mit inzwischen 1600 Arbeitsplätzen weiter aufgewertet. Achim Helming lobte seinerseits die Unterstützung durch die Gemeinde: Die unbürokratische Zusammenarbeit sei top.


0 Kommentare