20.04.2017, 08:45 Uhr

Führung am Samstag Ökumenische Mitte in Baccum spricht alle Sinne an

Eine Stadtführung zur neuen Ökumenischen  Mitte im Ortsteil Baccum bietet die LWT Lingen am Samstag an. Foto: EmslandmuseumEine Stadtführung zur neuen Ökumenischen Mitte im Ortsteil Baccum bietet die LWT Lingen am Samstag an. Foto: Emslandmuseum

Lingen. Bei einer öffentlichen Stadtführung der LWT Lingen können interessierte Bürger am Samstag, 22. April, um 15 Uhr Baccums Ökumenische Mitte kennenlernen. Sie verbindet die katholische und die reformierte Kirche des Dorfes durch eine gemeinsame Parkanlage.

An diesem Platz der Begegnung im Mittelpunkt des Ortes knüpfen verschiedene Gestaltungselemente und Kunstwerke an den Christlichen Glauben, die Kirchengeschichte und die Ökumenische Bewegung an. Die Führung übernimmt Museumsleiter Dr. Andreas Eiynck.

Äußerlich stellt die Ökumenische Mitte mit ihrem zentralen Platz sowie ihren Sichtverbindungen zu beiden Kirchen und zum Dorf zunächst eine öffentliche Parkanlage dar. Durch ihre besondere Anlageform bildet sie aber gleichzeitig einen geistlich-geistigen Raum, der alle Sinne anspricht. Darauf weist das Emslandmuseum in einer Mitteilung hin.

Drei eiserne Türflügel

So begegnet der Besucher Jahressteinen, die von wichtigen Ereignissen aus der Geschichte des Dorfes berichten. Den Zugang zur Ökumenischen Mitte markieren drei eiserne Türflügel mit zentralen Texten aus der Bibel, Zitaten bedeutender Theologen und Kernaussagen wichtiger Bekenntnisschriften der christlichen Kirchen. Den Mittelpunkt der Anlage bildet ein gepflastertes Labyrinth. Es symbolisiert die „Irrwege“ der Vergangenheit und zeigt zugleich die Hoffnung auf ein Ziel und eine Mitte aller Geschichte.

Fensterkonstruktionen

Große Fensterkonstruktionen umgrenzen die Grünanlagen und erzeugen so die Vorstellung eines fiktiven sakralen Raumes, zu dem auch die beiden Kirchen des Dorfes gehören. Zugleich ist die Platz aber offen für Neues und bietet praktischen Raum für Feier und Begegnung.

Gestaltet wurde die Ökumenische Mitte vom Künstler Bernhard Meyer aus Darmstadt und vom Landschaftsplaner Harald Meyer aus Hannover, die dabei von einer Arbeitsgruppe aus Vertretern des Ortes begleitet und unterstützt wurden. Daraus entstand schließlich der Verein „Baccumer Mitte – Ökumene und Kultur“, der gemeinsam mit den Kirchengemeinden die Anlage betreut und mit Leben erfüllt.

Treffpunkt ist am Samstag um 15 Uhr der Parkplatz an der Grundschule Baccum. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 Euro. Eine Voranmeldung ist möglich über die LWT Lingen, Tel. 0591/9144-144.

Mehr aus Lingen lesen Sie in unserem Ortsportal.


0 Kommentare