23.11.2016, 13:41 Uhr

Rechtliche Schritte geplant Stadt Lingen kritisiert Outlet-Erweiterung in Ochtrup


Lingen/Ochtrup. Die Erweiterung des Designer Outlet Centers (DOC) Ochtrup steht weiterhin in Kritik. Die Stadt Lingen will sich mit anderen Kommunen dagegen wehren, mit allen möglichen Schritten.

Die von der geplanten Vergrößerung des Designer Outlet Centers in Ochtrup betroffenen 21 Nachbarkommunen und drei Landkreise wollen das Vorhaben weiter mit allen rechtlich möglichen Mitteln verhindern und durch ein Normenkontrollverfahren beim Oberverwaltungsgericht in Münster rechtlich überprüfen lassen, hat nun die Stadt Lingen als betroffene Kommune mitgeteilt. Bereits im Bauleitplanverfahren im Oktober wurde klar gegen die Erweiterung Stellung genommen. Gemeinsam wollen sie gegen das Vorhaben vorgehen.

Die Verkaufsfläche des DOC soll von derzeit 11.500 auf 19.500 Quadratmeter ausgedehnt werden, nachdem es bereits 2012 erweitert worden war.

Zweifel an der Zulässigkeit des Vorhabens

Als Regionalplanungsbehörde hat die Bezirksregierung Münster laut der Pressemitteilung Vertreter aller Gemeinden und Kreise eingeladen, um gemeinsam mit der Stadt Ochtrup und dem mit der Verträglichkeitsanalyse beauftragten Gutachtenbüro strittige Fragestellungen zu diskutieren. „Die Nachbarkommunen haben hier durch ihre Vertreter und ihre beauftragten Rechtsanwälte deutlich gemacht, dass sie erhebliche Zweifel an der Zulässigkeit des Vorhabens haben“, heißt es in der Mitteilung.

Kritik an Gutachten

Die Kritik richtet sich demnach gegen die Annahmen des Gutachters , der im Jahr 2011 einer Erweiterung auf 13.500 Quadratmeter schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklungen der Innenstädte in der Region attestierte, nun aber wenige Jahre später eine Verdopplung auf nahezu 20.000 Quadratmeter für verträglich hält. Es wurden massive Zweifel an den Einschätzungen des aktuellen Gutachtens zur erwarteten Umsatzumverteilung und den sich daraus ergebenden städtebaulichen Folgewirkungen für benachbarte Innenstädte vorgebracht.

Verstoß gegen Zentrale-Orte-Konzept

Auch habe die Stadt Ochtrup die Sorgen vor weiteren Ausbauschritten im Rahmen einer „Salamitaktik“ nicht entkräften können. Die Nachbarkommunen befürchten, dass als Ziel eine Größe von 35.000 Quadratmetern des vom gleichen Betreiber (McArthurGlen) ausgebauten Outlets in Roermond angestrebt wird. In der sachlich, aber intensiv geführten Diskussion machten die Vertreter der betroffenen Regionen deutlich, dass das Vorhaben ihrer Ansicht nach massiv gegen das Zentrale-Orte-Konzept verstößt. Dieses weist den Kommunen eine ihrer Größe angemessene Versorgungsfunktion zu. Als kleineres Mittelzentrum gehe Ochtrup mit der DOC-Erweiterung weit über ihren zentralörtlichen Versorgungsauftrag hinaus. Die Nachbarkommunen sehen dadurch alle Anstrengungen, ihre Ortszentren als Einkaufsorte durch Belebung und Attraktivitätssteigerung weiter zu entwickeln und gegen den ohnehin schon stärker werdenden Druck des Onlinehandels zu behaupten, konterkariert.


1 Kommentar