13.11.2016, 16:30 Uhr

Der Campus tanzt Rund 650 Besucher beim vierten Lingener Hochschulball


Lingen. Beim vierten Lingener Hochschulball haben die rund 650 Gäste bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Es ist weit nach Mitternacht des 11. Novembers 2016, als Sven Hermeling, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), ein erstes Fazit zum vierten Hochschulball am Campus Lingen abgibt. „Ich bin sehr zufrieden, auch wenn es etwas weniger Besucher als im letzten Jahr waren“, sagt der Studierendenvertreter, der den Ball mitorganisiert hat.

“FiveOnTheFloor“ bittet zum Tanz

In Halle IV an der Kaiserstraße tanzen zu diesem Zeitpunkt seine Kommilitonen noch nach den Klängen der Band „FiveOnTheFloor“. Die Formation um Sängerin Maria besteht aus Studierenden des Instituts für Musik (IfM) der Hochschule Osnabrück. Ihr Auftritt war sozusagen Unterstützung von Campus zu Campus.

Harfenmusik zum Buffet

Dies gilt auch für Nicole Müller. Sie ist Dozentin für Harfe und Kammermusik am IfM. Müller begleitete mit zauberhaften Tönen das Buffet zu Beginn des Hochschulballes. „Das war mal etwas anderes. Die Harfenmusik ist gut angekommen“, freut sich Hermeling über das überwiegend positive Feedback zum Hochschulball und auf die Überraschung an den Saiten zu dessen Beginn.

Besser als Karneval

Zum Ende des Balls, der bis in die frühen Morgenstunden andauert, lockt „DJ Insane“ die Besucher auf die Tanzfläche. Den Umstand, dass der Hochschulball ausgerechnet am 11. November, der ja im Rheinlands Karnevalsauftakt ist, bewertet Ariadne Thanos, Pressesprecherin des Campus Lingen und in Bonn verwurzelt, eindeutig zugunsten Lingens: „Da soll noch jemand sagen, dass in Lingen nichts los ist. Das Fest ist besser als Karneval“, sagt Thanos über den Hochschulball.

Gespräche außerhalb des Hörsaals

Das sieht Dekan Prof. Thomas Steinkamp ähnlich: „Das war ein tolles Ereignis.“ Er habe sich über die vielen jungen Menschen und die gute Stimmung gefreut. Besonders eines hebt Steinkamp, der auch Vizepräsident der Hochschule Osnabrück ist, an diesem Abend in Lingen hervor. „Es gab viele interessante Gespräche außerhalb des Hörsaals.“

Charleston und ein schnelles Bier

Für eine flotte Unterhaltung sorgte auch eine Truppe angehender Theaterpädagoginnen. Ihre Tanzeinlage mit einem Charleston, dem Modetanz der 1920-er Jahre, war ebenso schnell, wie die Bedienungen hinter dem Tresen in der Halle IV. Nach dem letzten Hochschulball hatte es am zu langsamen Getränkenachschub Kritik gegeben. Diesmal machte es das Personal hinter der Theke deutlich besser.

Mehr vom Campus Lingen lesen Sie auf unserer Themenseite .


0 Kommentare