08.11.2016, 18:21 Uhr

Anzeigen bei Staatsanwaltschaft Spelle: Ermittlungen gegen Ex-Immobau-Geschäftsführer

Das Arbeitsgericht in Lingen hat im Zusammenhang mit der früheren Firma Immobau in Spelle über Kündigungsschutzklagen entschieden. Foto: Ludger JungeblutDas Arbeitsgericht in Lingen hat im Zusammenhang mit der früheren Firma Immobau in Spelle über Kündigungsschutzklagen entschieden. Foto: Ludger Jungeblut

Spelle. Gegen den früheren Geschäftsführer der nicht mehr bestehenden Immobau GmbH in Spelle, Michael Rabe, ermittelt die Staatsanwaltschaft Osnabrück wegen des Verdachts der Wirtschaftskriminalität.

Der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer, bestätigte auf Anfrage der Redaktion, dass bei der Staatsanwaltschaft zwei anonyme Anzeigen eingegangen sind, in denen Rabe wirtschaftskriminelles Verhalten vorgeworfen wird. „Weil es einen Anfangsverdacht auf strafbare Handlungen gibt, haben wir Ermittlungen eingeleitet“, sagte Retemeyer. Weitere Einzelheiten nannte er nicht. Von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen sei ihm nichts bekannt, sagte Rabe am Dienstag der Redaktion. Nach seiner Einschätzung stecken hinter den anonymen Anzeigen entlassene Mitarbeiter, die seinen Ruf schädigen wollten.

Im Internet-Wirtschaftsinformationsdienst Biz-Q.com sind unter der Eingabe Michael Rabe, Greven, 18 Firmen vornehmlich im nordwestdeutschen Raum zu finden, in denen Rabe als Geschäftsführer oder früherer Geschäftsführer genannt wird. In mehreren Fällen trat Sven Deutscher an seine Stelle.

Im Juni 2015 hatte die Firma Immobau mit 30 Mitarbeitern ihren neuen Standort an der Robert-Bosch-Straße 13 im Gewerbegebiet Südfelde in Spelle bezogen. Vorher war sie in Schapen.

Rabe: Kein Insolvenzantrag gestellt

Mit der früheren Firma Immobau hat sich jetzt das Arbeitsgericht Lingen beschäftigt. Verhandelt wurden insgesamt 14 Kündigungsschutzklagen. Im Zusammenhang mit der „Neuausrichtung“ der Firma sei kein Insolvenzantrag gestellt worden, versicherte Rabe vor dem Arbeitsgericht Lingen. Die frühere Firma Immobau GmbH mit Sitz in Spelle ist nach Angaben von Richter Franz-Josef Voß umbenannt worden und heißt seit dem 20. September 2016 „BW-Bauen und Wohnen GmbH“ mit Sitz in Georgsmarienhütte. Da deren Geschäftsführer Sven Deutscher vor Gericht nicht erschien und dieser auch keinen Rechtsbeistand schickte, erachtete das Gericht per Versäumnisurteil alle 14 Kündigungen als unwirksam.

Immobau Projekt GmbH vermittelt Arbeiten im Bereich Hochbau

Rabe seinerseits ist seit dem 21. Oktober 2016 Geschäftsführer der Immobau Projekt GmbH mit Sitz in Spelle. Gegenstand des Unternehmens ist nach Angaben des Arbeitsgerichts unter anderem die Vermittlung und Vergabe von Arbeiten im Hoch-, Tief und Stahlbetonbau an Drittunternehmen, Projektierung, Planung und schlüsselfertige Abwicklung von Bauprojekten sowie der Erwerb und die Verwaltung von Beteiligungen und Unternehmen. „Wir beschäftigen in Spelle keine gewerblichen Arbeitnehmer mehr, sondern nur noch Mitarbeiter der Verwaltung“, erklärte Rabe. Sämtliche Aufträge für Rohbauarbeiten würden im Rahmen einer „strategischen Neuausrichtung“ vergeben, sagte der Diplom-Bankbetriebswirt.

Rabe nicht mehr für die frühere Immobau tätig

Auf Anfrage unserer Redaktion erläuterte Rabe in einer Stellungnahme seine Sicht der Dinge. Darin heißt es: „Im Rahmen der erfolgten Umstrukturierung der Firmengruppe wurde die frühere Immobau GmbH an einen Investor veräußert, der die Firma in BW-Bauen und Wohnen GmbH umbenannt, den Firmensitz verlagert und einen neuen Geschäftsführer bestellt hat. Die Klagen der ehemaligen gewerblichen Mitarbeiter der Immobau durch die erfolgte Teilbetriebsstillegung sind nur dort anhängig. Ich bin für die frühere Immobau nicht mehr tätig und habe auch keine Anteile an dieser Firma.“

„Umstrukturierung aus unternehmerischer Sicht notwendig“

Diese Umstrukturierung sei aus unternehmerischer Sicht notwendig, um die vorhandenen Arbeitsplätze zu sichern und den Standort in Spelle zu erhalten, betonte Rabe in der Erklärung.Die Immobau Projekt GmbH stehe in keinem gesellschafts-, haftungs- und vermögensrechtlichen Zusammenhang mit der früheren Immobau. Sie sei absolut solvent und betreibe am Standort in Spelle unverändert das Geschäft der Projektierung und des Baus von Ein- und Mehrfamilienhäusern, nur eben nicht mit eigenen gewerblichen Mitarbeitern. Sämtliche Handwerksleistungen werden laut Rabe an verbundene Handwerksbetriebe vergeben. Der Geschäftsführer: „Wir beschäftigen zurzeit elf Mitarbeiter. Unsere Auftragsbücher sind bis zum Frühjahr 2017 gefüllt.“

„Wehre mich gegen Unterstellungen und bloße Vermutungen“

Im Übrigen machte er deutlich, dass er sich gegen „Unterstellungen und bloße Vermutungen, die meinen oder den Ruf der Immobau-Firmengruppe beschädigen“, mit allen gebotenen juristischen Mitteln zur Wehr setzen werde.


0 Kommentare