22.09.2016, 06:00 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Einkaufspassage im Zentrum Lingener Hermann Klaas eröffnet Emsgalerie in Rheine


Rheine. An diesem Donnerstag eröffnet die Emsgalerie in Rheine, das neue Shoppingcenter der Nachbarstadt in NRW. Rund 80 Millionen Euro hat der Lingener Projektentwickler und Immobilienkaufmann Hermann Klaas in das Projekt mitten in der City und direkt an der Ems investiert. Die Ausbaukosten der Mietflächen werden auf zwölf Millionen Euro geschätzt.

Es ist die zweite Shoppingmall des Lingeners: 2007 hat er das Lookentor in Lingen eröffnet - auch dort mit rund 50 Geschäften auf 17000 Quadratmetern Fläche. In Rheine wie in Lingen ist Klaas alleiniger Eigentümer der Objekte.

Das Lookentor in Lingen war gerade erst eröffnet, da begann der heute 57-Jährige bereits mit den Planungen für das Projekt Emsgalerie in der Nachbarstadt. 2007 kaufte er das erste Grundstück in einem eher schäbigen Viertel mitten in der Innenstadt von Rheine. Weitere folgten im Laufe der Jahre, bis Klaas alle Flächen erworben hatte. Ein städtebaulicher Vertrag, Finanzierungsfragen, der Abriss der alten Immobilien und die Umsiedlung des Media-Marktes als Ankermieter in die Emsgalerie markierten weitere Punkte auf dem langen Zeitstrahl bis zur Fertigstellung.

„Kompromisslos gut“

„Wir wollten ein kompromisslos gutes Projekt“, sagte Klaas am Mittwoch beim Pressegespräch vor der Eröffnung. „Das haben wir geschafft“, sagte er nicht - das sollen die Kunden selbst bewerten. „30 Minuten Fahrzeit mit dem Auto“, beschrieb er das Einzugsgebiet für die Mall. 60 Prozent der Besucher werden aus der Stadt Rheine erwartet, die übrigen „teilen sich entsprechend auf“, so Klaas. Wie in Lingen geht der Projektentwickler auch in der neuen Shoppingmall in Rheine von 13000 bis 15000 Besuchern am Tag aus. Automatische Zähler an den Eingängen liefern die Daten.

Klaas: Keine Konkurrenz zum Lookentor

Dass er sich mit der Emsgalerie in Rheine und dem Lookentor in Lingen selbst Konkurrenz macht, glaubt der Geschäftsmann nicht. „Das sind zwei Objekte, die ganz gut nebeneinander leben können“, sagte Klaas. Neben Media Markt, Müller und Mensing gehören TK Maxx zu den Ankermietern in der Emsgalerie. Depot, Only, Marco Polo und Hallhuber eröffnen ebenfalls einen Store dort. Rituals, Parfümerie Pieper sowie Super Cut sind im Beauty-Segment dabei. Zu den Gastronomen zählen Marché Mövenpick, Madame Rucola und die Feinkostfleischerei Hidding. Etwa zehn Prozent der Fläche ist der Gastronomie vorbehalten. Von den insgesamt 50 Ladenlokalen in der Mall sind nach Angaben von Klaas 48 vermietet. „46 gehen jetzt an den Start, zwei folgen in den nächsten Wochen.“ Nach Angaben von Klaas werden in der Emsgalerie rund 450 Menschen beschäftigt sein. Die zusätzlichen Arbeitsplätze für Rheine gab er mit 150 an.

Blickfang in der Ladenstraße ist nichts, was man kaufen kann: Das spektakuläre Deckenkunstwerk der niederländischen Künstlerin Margriet Smulders lädt mit seiner Detailvielfalt zum Entdecken ein. „Wir wollten eine hohe Aufenthaltsqualität schaffen“, sagte Geschäftsführerin Anne Klaas.

Nicht nur an diesem opulenten Detail soll das Ziel sichtbar werden, „den Besucher zu überraschen“, wie es Thomas Schaper formulierte. Die Handschrift des Innenarchitekten, gebürtiger Lingener und heute mit Wohn- und Arbeitsplatz in Rotterdam, ist schon im Lookentor in Lingen sichtbar geworden. Rheine als Handelsroute, frühere Textilstadt und Kommune an der Ems findet sich nach seinen Worten in vielen Details der Einkaufspassage wieder. „Das ist kein Ufo, das in der Stadt gelandet ist, sondern fügt sich in das Stadtbild ein“, so der Innenarchitekt.

Mehrere Aktionen werden in den nächsten Wochen die Eröffnung der Emsgalerie begleiten, wie Centermanager Patrick Stürmer betonte. Eine wird an diesem Donnerstagabend über ganz Rheine zu sehen sein. Ein Feuerwerk um 22.15 Uhr vom Dach der Emsgalerie wird den Eröffnungstag beschließen.


Emsgalerie in Rheine

Nach einer Gesamtprojektphase von neun Jahren entstand die Emsgalerie in einem Zeitraum von nur 17 Monaten. Die Kernöffnungszeiten der Shops ist montags bis samstags von 9.30 bis 20 Uhr. Bei den Gastronomiebetrieben weichen diese zum Teil in den Morgen- und Abendstunden ab. Auch an Sonn- und Feiertagen öffnen die Gastronomen der Emsgalerie für die Besucher. Es gibt ein integriertes Parkhaus mit 500 Stellplätzen, das an den Kardinal-Galen-Ring, Hauptverkehrsader in Rheine, angeschlossen ist. Die Emsgalerie ist außerdem an die Haupteinkaufsstraßen der Ems- und Münsterstraße angebunden.

2 Kommentare