24.08.2016, 16:20 Uhr

Jens Spahn bei SGL Kümpers Carbongewebe aus Salzbergen für die Autoindustrie

Ein Auto-Bauteil aus Carbon präsentierten SGL Kümpers-Geschäftsführer Franz-Jürgen Kümpers (2. v.l.) und Staatssekretär Jens Spahn (2. v.r.)gemeinsam mit Mitarbeitern und Gästen. Foto: Sven LampeEin Auto-Bauteil aus Carbon präsentierten SGL Kümpers-Geschäftsführer Franz-Jürgen Kümpers (2. v.l.) und Staatssekretär Jens Spahn (2. v.r.)gemeinsam mit Mitarbeitern und Gästen. Foto: Sven Lampe

Salzbergen. Auf Stipvisite bei SGL Kümpers im Salzbergener Gewerbegebiet Holsterfeld war jetzt Jens Spahn. Der parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium informierte sich bei dem Hersteller von textilen Halbzeugen aus Carbon- und Glasfaser über Technologie und wirtschaftliche Perspektiven.

Das Gemeinschaftsunternehmen des Textilexperten Kümpers und des Carbon-Konzerns SGL produziert an seinen Standorten in Lathen und Salzbergen Vorprodukte für die Automobilindustrie und für Windkraftanlagen. 75 Prozent des Geschäftes mache das Unternehmen mit Windkraft, sagte Geschäftsführer Franz-Jürgen Kümpers. Seit Gründung des Standortes in Salzbergen im Jahr 2014 habe das Unternehmen in Holsterfeld etwa acht Millionen Euro investiert. 35 Mitarbeiter entwickeln und fabrizieren dort u. a. Leichtbau-Komponenten für renommierte Autohersteller wie BMW, Mercedes und Volvo. SGL Kümpers gehört nach eigenen Worten zu Europas führenden Unternehmen im Bereich der Herstellung von Gelege und Geflecht aus Carbon und Glasfaser. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 55 Millionen Euro.


0 Kommentare