01.12.2016, 16:09 Uhr

Einstimmiges Votum Planungen für Ortskern Lengerich schreiten voran

Das „Sahnegrundstück“ an der neuen Verbindungsstraße wartet noch auf einen Investor: v.l. Matthias Lühn, Angelika Lügering und Alfred Lampa stellten die Planungen und Wünsche vor. Foto: Heinz KrüsselDas „Sahnegrundstück“ an der neuen Verbindungsstraße wartet noch auf einen Investor: v.l. Matthias Lühn, Angelika Lügering und Alfred Lampa stellten die Planungen und Wünsche vor. Foto: Heinz Krüssel

Lengerich. Der Gemeinderat Lengerich hat sich einstimmig für die Pläne des Neubaus einer Verbindung zwischen der Mittelstraße und dem Lütemannskamp ausgesprochen. Somit kann nun die Ausführung der Verbindung zwischen dem historischen Ortskern und der neuen Ortsmitte in der Gemeinde Lengerich erstellt werden.

Das Konzept wurde von Bauamtsleiterin Angelika Lügering vorgestellt. Es enthält im Wesentlichen die Planung eines mit Kraftfahrzeugen befahrbaren Bereiches als Einbahnstraße. Vorgesehen sind zudem großzügige Bereiche für Fußgänger und andere Nutzungsmöglichkeiten. Die neue Straße soll sich zum Einkaufen, Bummeln, Verweilen und Genießen anbieten.

Beleuchtete Bänke

Die Entwässerung der Wegeparzelle soll über einen neuen Regenwasserkanal erfolgen, der zur Mittelstraße hin entwässert. Im Straßenraum sollen Beet- und Bankelemente mit berücksichtigt werden. Die Bänke sollen von der Unterseite beleuchtet werden, um ein besonderes Ambiente zu erzeugen.

Einbahnstraße

Der Straßenbereich vor dem Rathaus wird planmäßig mit ausgebaut. Laut Lügering ist zudem eine Einbahnstraßenregelung für den gesamten Bereich vorgesehen. Die Anordnung der Einbahnstraßenregelung sei allerdings Angelegenheit der Straßenverkehrskommission und noch mit dem Gremium abzustimmen.

„Sahnegrundstück“ noch frei

Für das „Sahnegrundstück“ an der neuen Verbindungsstraße wird noch ein Investor gesucht. Das Grundstück in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen Aldi-Markt und zur Postenbörse lieg an einem stark frequentierten Einkaufsbereich. Ein Wohn- und Geschäftshaus würde sich nach Aussage von Samtgemeindebürgermeister Matthias Lühn anbieten. Im Erdgeschoss sei beispielsweise ein Drogeriemarkt oder ein Gastronomiebetrieb denkbar. „Dabei denken wir auch an ein Backwaren-Fachgeschäft mit Café und Außengastronomie“, erläuterte der stellvertretende Bürgermeister Alfred Lampa.

Vertrag verlängert

Einstimmig beschloss der Rat zudem die Verlängerung des Vertrages mit dem Sanierungsträger für die Städtebauförderung bis zum 30. Juni 2019. Da die Gemeinde Lengerich nach Darstellung von Angelika Lügering bis Ende 2018 im Städtebauförderungsprogramm verbleibt, sei es erforderlich, die Sanierungstreuhänderschaft zu verlängern. „Wir haben bisher sehr gut und vertrauensvoll mit dem Büro Reurban aus Oldenburg bei der Sanierungsmaßnahme „Historischer Ortskern Lengerich“ zusammengearbeitet“, schlug Bürgermeister Gerd Wübbe eine Vertragsverlängerung vor. Für den Neubau eines Radweges entlang der Straße „Zum Vogelpohl“ ist der Planungsauftrag an das Büro Honnigforth und Brümmer aus Haren erteilt worden. Auf der Basis des Entwurfes kann die öffentliche Ausschreibung dieser Maßnahme jetzt erfolgen.


0 Kommentare