16.12.2015, 10:03 Uhr

Flugzeugreise im September 2016 Pilgerreise vom Emsland nach Lourdes

Ungebrochen ist die Anziehungskraft von Lourdes als Wallfahrtsort. Foto: Hermann GebbekenUngebrochen ist die Anziehungskraft von Lourdes als Wallfahrtsort. Foto: Hermann Gebbeken

Lengerich. „Barmherzig wie der Vater.“ Unter diesem Leitgedanken möchte die Lourdespilgergruppe Emsland/Ostfriesland die Menschen zur 20. Flugreise nach Lourdes in Frankreich vom 22. bis 26. September 2016 einladen.

In einer Pressemitteilung des Vereins heißt es: „Wir freuen uns, das bei dieser Jubiläumspilgerreise der frühere Weihbischof Theodor Kettmann die geistliche Begleitung zusammen mit Pastor Heiner Mühlhäuser aus Lengerich, Pater Josef Danne aus Börgermoor und Pfarrer Ulrich Müller aus Glandorf übernehmen wird.“ Die medizinische und organisatorische Betreuung wird den Angaben zufolge durch erfahrene Ärzte, Krankenschwestern sowie Helfer der Lourdespilgergruppe gewährleistet.

Lourdes ist der Ort der Kranken. Nirgendwo auf der Welt kommen so viele Kranke und Menschen mit Behinderungen zusammen wie hier. „Die wenigsten erwarten ein Wunder, aber die meisten verspüren Hoffnung, mit neuer Kraft ihr Leiden zu ertragen“, schreibt die Lourdes-Pilgergruppe weiter.

In Lourdes erwartet die Pilger ein umfangreiches Programm: der ‚große‘ Kreuzweg, das Rosenkranzgebet in der Kirche St. Bernadette am anderen Ufer des Gave-Flusses, der internationale Gottesdienst in der unterirdischen Basilika Pius X., in der mehr als 25000 Personen Platz finden. „Gerade hier wird die Weltkirche spürbar“, betonen die Organisatoren. Eindrucksvoll sind immer wieder der Krankengottesdienst mit der Spendung der Krankensalbung in der Rosenkranzbasilika, die tägliche Sakramentsprozession, die allabendliche Lichterprozession zusammen mit Tausenden von Gläubigen vieler Nationen, bei der in den vielen verschiedenen Sprachen der Rosenkranz und das bekannte Lourdeslied gebetet beziehungsweise gesungen werden. Und schließlich die Grotte von Massabielle, jener Ort, an dem 1858 die Gottesmutter Maria dem Mädchen Bernadette 18-mal erschienen sein soll. Jeden Pilger zieht es an diese Grotte, wo der Strom der Menschen kaum abreißt. Jeder fasst an den Felsen, sieht mit innerer Spannung zur Marienstatue hinauf. Kaum einer, der nicht vom Lourdeswasser trinkt, manche wagen das Vollbad in einer der Wannen.


0 Kommentare