23.09.2016, 10:17 Uhr

Betreiber kommen Aufforderung nach „Rot-grüner Weinstand“ in Lathen ist abgebaut

Sehr zufrieden sind die Betreiber des Weinstandes an der Ems bei Lathen, (v.l.) Bärbel Funke und Annegret van Loyen, mit der Resonanz auf ihre Idee. Foto: Archiv/Birgit WaterlohSehr zufrieden sind die Betreiber des Weinstandes an der Ems bei Lathen, (v.l.) Bärbel Funke und Annegret van Loyen, mit der Resonanz auf ihre Idee. Foto: Archiv/Birgit Waterloh

Lathen. Die Betreiber des umstrittenen „rot-grünen Weinstandes“ direkt an der Ems bei Lathen haben in dieser Woche ihr kleines hölzernes Häuschen entfernt. Sie ziehen trotz der Widerstände der Behörden ein sehr positives Fazit.

Das Schreiben des Landkreis Emsland sah nach Auskunft von Annegret van Loyen, die den Stand gemeinsam mit SDP-Ratsfrau Bärbel Funke betrieben hatte, vor, dass der Weinstand bis zum 20. September, also Dienstag, entfernt wird. „Am Montag ist die Holzhütte dann abgebaut worden“, berichtet Annegret van Loyen, die für die Grünen ein Mandat im Samtgemeinderat wahrnimmt. Am letzten Betriebstag am Sonntag habe es noch einmal ideale Bedingungen gebgeben, mit etwa drei Dutzend Besuchern und Kommunalpolitikern von SPD und Grünen wurden Würstchen gegrillt und Wein getrunken. Ein offizieller „Wahlkampf-Abschluss“, wie am Wahlsonntag angedeutet, sei es aber nicht gewesen, betont die Mitbetreiberin.

(Weiterlesen: Weinstand an der Ems in Lathen vor dem Aus)

Wie hoch der Erlös sein wird, den Funke und van Loyen mit dem Betrieb des Weinstandes eingenommen haben, soll erst Mitte Oktober ausgezählt werden, weil Annegret van Loyen und ihr Mann Peter zunächst verreisen werden. Sicher ist, dass der Gewinn mehrere hundert Euro betragen wird, der an die Grund- und Oberschule für die Betreuung von Schülern mit Förderbedarf gespendet wird.

Ausschank von Federweisser und Glühwein geplant

Gerne hätte die Ratsfrau der Grünen den Weinstand im Herbst oder sogar im Winter weitergeführt. „In den nächsten Wochen hätte es Federweisser gegeben können, zur Adventszeit Glühwein. Das wäre eine schöne Sache gewesen“, meint die Pädagogin, die die Idee eines derartigen Betriebs an der Ems auch weiterhin für „ein echtes Highlight für Lathen“ hält. Der gefundene Standort sei ideal gewesen, auch wegen der Nähe zu den dortigen Campingplätzen Nach Aussage ihres Mannes Peter habe sich seine Frau mit dem Betrieb „einen lange gehegten Traum erfüllt, der leider durch das Eingreifen der Behörden schief gegangen ist“.

Fürs kommende Jahr soll nun ausgelotet werden, ob es Möglichkeiten gibt, den Weinstand vielleicht doch wieder zu öffnen. „Wenn es eine Chance gibt, würden wir das sofort machen“, sagt van Loyen. Das Ganze dauerhaft mobil, also auf einem Anhänger, zu betreiben, hält van Loyen aber für schwierig, unter anderem, weil die Holzhütte darunter leiden würde und jedes Mal das Inventar ausgeräumt werden müsste.

Wo der Weinstand im Winter eingelagert werden wird, wollte van Loyen im Übrigen nicht verraten.


0 Kommentare