05.08.2013, 18:55 Uhr

Westernfestival in Hilter Heiratsantrag vor über 3000 Zuschauern


Lathen. Cowboys gelten als furchtlos und mutig mit einer großen Liebe zu Pferden. Dass diese Beschreibung nicht nur für Wild-West-Helden gilt, haben die Reiterinnen und Reiter auf dem 35. Westernfestival am „North Canyon“ des Ferienhofes Junkern-Beel im Lathener Ortsteil Hilter bis Sonntagabend in eindrucksvoller Weise gezeigt.

Begonnen hatte das alljährlich am ersten Wochenende im August stattfindende Festival am vergangenen Donnerstag. Zahlreiche Western-Fans aus ganz Deutschland und den Niederlanden hatten ihre Zelte auf dem Gelände des Ferienhofes aufgeschlagen, um wieder einmal Westernluft zu schnuppern.

Auf dem Programm standen Line-Dance-Workshops, ein Country-Frühschoppen, das hausinterne Turnier der Festivalcamper und vieles mehr. Lagerfeuerromantik am Abend durfte selbstverständlich nicht fehlen.

Bei der Country-Rocknight am Samstag ging die Post richtig ab. Drei Livebands spielten „Südstaaten-Country-Music vom Feinsten“. Dabei wurde bis in die Morgenstunden nach Herzenslust gerockt.

Gleichermaßen herausragendes Ereignis wie Publikumsmagnet des Festivals war am Sonntag das Junkern-Beel „Horse Roundup“. Hier traten die bestqualifizierten Reiter in spektakulären Renndisziplinen gegeneinander an. Mehr als 3000 Zuschauer verfolgten im heißen Kessel der Arena die atemberaubenden Wettkämpfe der rund 30 Westernreiter und konnten bei Disziplinen wie Barrel Race, Rinderrennen, Ribbon Race, Indian Rescue, Mattenrennen oder Pole Banding die Atmosphäre des Wilden Westens hautnah miterleben.

Das ebenso sehenswerte wie anspruchsvolle Showprogramm sorgte für zusätzliche Unterhaltung während des Turniers. Zu sehen gab es unter anderen eine Halsringquadrille der Brave Summerriders sowie ein Cowboy Mounted Shooting mit Uwe Böttcher von der Cooper Ranch.

Das uneingeschränkte Vertrauen zwischen Reiterin und Pferd bei der Freiheitsdressur von Julia Temmler mit der weiß geborenen Knabstrupper-Stute „Troja“ versetzte so manchen Zuschauer in sprachloses Staunen. Ebenso sprachlos war eine Zuschauerin aus dem Publikum, als einer der Westernfreunde die Gunst der Stunde nutzte und vor der riesigen Zuschauerkulisse um ihre Hand anhielt. Nach einer kurzen Schrecksekunde hatte die gerührte Braut ihre Stimme wiedergefunden und antwortete mit einem überglücklichen „Ja“. Die Zuschauer waren begeistert und spendeten lang anhaltenden Beifall.

Gesamtsieger des Tages wurde Dennis Brands aus Ratingen. Der Lathener Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber nahm gemeinsam mit Hermann Eiken, dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Lathen, die Siegerehrung vor. Der strahlende Gewinner bekam außer dem heiß begehrten Pokal ein von der Samtgemeinde Lathen ausgelobter Hauptpreis in Höhe von 500 Euro.


0 Kommentare