18.10.2016, 12:20 Uhr

Politiker fitter als Bänker Voskuhl Schnellster beim VoBa-Spenden-Lauf in Hilter


Hilter. Etwa 240 Höhenmeter auf einer Strecke von fünf oder zehn Kilometern galt es zu bewältigen: Der 2. Volksbank-Spenden-Lauf ging kräftig in die Beine. Ob Profi-Sportler oder Hobbyläufer, für den guten Zweck meisterten 130 Teilnehmer den Lauf.

Ein kurzer Spurt an den Ständen des Ockermarktes entlang, Dehnübungen und ein Plausch über das Schuhwerk, so verbrachten die Teilnehmer des Volksbank-Spenden-Laufs die Zeit vor dem Start. Im Vorfeld meldeten sich 90 Teilnehmer, das gute Laufwetter lockte weitere 40 Sportler. „Wenn man den guten Zweck und Bewegung verbinden kann, bin ich immer gern dabei“, erzählte Teilnehmer Thorsten Mergelmeyer. Der Gesmolder läuft seit 15 Jahren zwei- bis dreimal die Woche. Schon beim 1. Volksbank-Spenden-Lauf im Rahmen des 125-jährigen Jubiläums der Volksbank Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle ging er an den Start. Allerdings nur zum Spaß, ein festes Ziel habe er sich nicht gesteckt. Mehr aus Hilter im Netz

Zwei Distanzen in diesem Jahr

In diesem Jahr gab es eine Neuerung: Es wurden zwei Distanzen angeboten. Im Vorjahr mussten die Sportler noch 12,5 Kilometer bewältigen, in diesem Jahr wählten sie zwischen einer fünf und zehn Kilometer langen Strecke. „Damit hoffen wir mehr Läufer anzusprechen und damit auch die Projekte besser unterstützen zu können“, erzählte Jürgen Rosenfeld, Streckenkoordinator, Verein „sportler 4 a childrens world“. 50 Prozent der Startgelder gehen an die Kindertagesstätten in Hilter. Die andere Hälfte kommt terre des hommes zugute. Das Geld wird für den Kauf von Bewegungsmaterialien und die Förderung von Bildungsprojekten eingesetzt.

Politiker sind fit

Die Mitarbeiter der Volksbank ließen sich nicht zweimal bitten und traten mit einer zehnköpfigen Gruppe an. Unter ihnen auch Vorstandsmitglied Thomas Ruff, der fünf Kilometer durch Hilter lief. „Wir haben optimale Bedingungen für den Frühsport. Ich habe allerdings das Gefühl, dass die Politik fitter als die Finanzwirtschaft ist“, sagte Thomas Ruff mit einem kurzen Blick auf die Waden von Bürgermeister Marc Schewski und Bundestagsabgeordneten André Berghegger, der Schirmherr der Veranstaltung war. Für den guten Zweck, besonders wenn es um die Förderung von Kindern gehe, sei er besonders gern bei dem Lauf dabei, so André Berghegger. „Das Laufen ist eine gute Methode, um den Kopf freizubekommen“, erzählte Bürgermeister Marc Schewski, „heute lassen wir es auf den zehn Kilometern etwas langsamer angehen. Der Berlin Marathon steckt noch einigen Teilnehmern in den Knochen.“

Fußballspieler vorn mit dabei

Die Spitzenläufer brachten sich in der ersten Reihe in Position. Das Startsignal ertönte, Stoppuhren wurden aktiviert und alle Teilnehmer liefen motiviert los. Unter ihnen auch eine Auswahl des VfL Osnabrück. Mit Trainer Joe Enochs liefen die Fußballspieler durch die malerische Landschaft am Südberg. Am Ende holte sich Jan-Niklas Böhm (OTB) den Sieg bei den Männern auf der Fünf-Kilometer-Distanz. Er lief eine Zeit von 16,54 Minuten. Zweit- und Drittplatzierte wurden Philipp Lauenstein (LGO) und Marc Heider (VfL Osnabrück). Tina Böhm entschied den Fünf-Kilometer-Lauf mit 19,14 Minuten für sich. Kim Becker (LG Rheine-Elte) und Lisa Holm (TV 01 Bohmte) liefen auf den zweiten und dritten Platz. Den Lauf über zehn Kilometer beendete Stephan Voskuhl (OTB) nach 33,59 Minuten. Hinter ihm platzierten sich Marius Hüpel (OTB) und Nicolai Riechert (OTB). In 40,19 Minuten absolvierte Elisabeth Erwig (TSG 07 Burg Gretesch) die Zehn-Kilometer-Strecke. Ihr folgten die Vorjahressiegerin Ilona Pfeiffer (LC Solbad Ravensberg) und Anja Bitter (SC Melle 03).

Der Erlös aus dem 2. Volksbank-Spenden-Lauf in Hilter wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.


0 Kommentare