19.04.2017, 20:24 Uhr

Mitglieder des Vorstands bestätigt Rotes Kreuz Herzlake stimmt neuer Satzung zu

Der geschäftsführende Vorstand des DRK Herzlake mit Alois Beelmann (von links), Sonja Hus, Ralf Berling, Andreas Metting und Stefan Büscher, der die Ernennungsurkunde des DRK-Kreisverbands Emsland zum Bereitschaftsleiter erhielt. Foto: Martin ReinholzDer geschäftsführende Vorstand des DRK Herzlake mit Alois Beelmann (von links), Sonja Hus, Ralf Berling, Andreas Metting und Stefan Büscher, der die Ernennungsurkunde des DRK-Kreisverbands Emsland zum Bereitschaftsleiter erhielt. Foto: Martin Reinholz

Herzlake. Der Ortsverband Herzlake des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat den geschäftsführenden Vorstand einstimmig wiedergewählt. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung im DRK-Zentrum gab es ferner Rechenschaftsberichte der Fachbereiche und eine Abstimmung über eine neue Vereinssatzung.

In seinem Jahresrückblick dankte Alois Beelmann allen Aktiven für ihre Arbeit innerhalb des Ortsverbands. Es mache Spaß, anderen Menschen zu helfen, betonte der Vorsitzende. „Das Ehrenamt ist keine Einbahnstraße“, sagte er mit Blick auf dankbare Gesten Betroffener, denen man helfen konnte. Beelmann gratulierte Stefan Büscher zur Ernennung zum Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsverbandes Herzlake und überreichte ihm die Ernennungsurkunde des DRK-Kreisverbands Emsland.

Bei den Neuwahlen kandidierten alle Amtsinhaber erneut. Somit bleibt Alois Beelmann für weitere vier Jahre – gemäß der neuen Satzung – Vorsitzender des Herzlaker Ortsverbands. Sonja Hus ist stellvertretende Vorsitzende, Andreas Metting Kassenwart und Ralf Berling Schriftführer. Dem erweiterten Vorstand gehören Benjamin Büscher als Pressewart, Stefan Büscher und Juliane Kley als Ansprechpartner für die Bereitschaft, Maria Hiemann und Karina Möller als Beisitzer an.

Mehr Blutspender

Viele Zahlen gab es bei den Berichten aus den Fachbereichen. Karina Möller berichtete von elf Blutspenden im Bereich des Ortsverbands – je drei in Dohren, Herzlake und Lähden sowie zwei in Holte-Lastrup. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 933 Spender zu den Blutspendeterminen, davon 41 Erstspender. Dies stelle einen klaren Anstieg gegenüber 2015 dar. In diesem Jahr waren bereits mehr als 400 Spender (39 Erstspender) bei der Blutspende, sagte Möller. Sie erklärte, dass nicht jeder Blutspendetermin „optimal in den Kalender eines jeden Ortes“ passe. Dies liege aber nicht am Roten Kreuz vor Ort, sondern daran, dass der Blutspendedienst keine terminlichen Alternativen habe.

Annähernd 10.000 Dienststunden im Einsatz, bei Ausbildungen oder Dienstbesprechungen und internen Schulungen leisteten die 33 Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst, beschrieb Bereitschaftsleiter Stefan Büscher. Der Kreis der Ersthelfer konnte um sieben neue Mitglieder erweitert werden. Aus dem Kreis der Herzlaker DRKler haben sich neun Mitglieder als mobile Retter beim Landkreis Emsland registrieren lassen.

Gute Zusammenarbeit

Im Bereich Jugendrotkreuz ist eine Gruppe mit bis zu zehn Mitgliedern aktiv, erklärte deren Leiterin Ramona Gels. Ina Budzynski und Maria Fries informierten über die Aktivitäten, Schulungen und Einsätze der DRK-Reiterstaffel.

Einstimmig angenommen wurde die neue Satzung des Ortsverbands Herzlake. Aufgrund zahlreicher gesetzlicher Änderungen wurden alle Satzungen im Bereich des DRK-Wesens überarbeitet und angepasst. Die Herzlaker ergänzten ihre Satzung gegenüber der Mustersatzung um entsprechende Passagen, die die Reiterstaffel innerhalb des Ortsverbands betreffen.

Für die gute Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Herzlake dankten der stellvertretende Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Emsland, Christof Witschen, und Herzlakes Bürgermeister Hans Bösken. Witschen informierte die Herzlaker DRKler über Neuerungen aufgrund gesetzlicher Veränderungen im Rettungswesen. Bösken sah eine „positive Entwicklung des DRK Herzlake“.


0 Kommentare