18.08.2013, 15:59 Uhr

Vampire und Rockstars Herzlake: Tolle Musicalnacht in Ahmsen


Herzlake Perfekt miteinander harmonisierende Stimmen, eine dynamische hochprofessionelle Begleitband, rasante Tanzeinlagen, raffinierte Lichteffekte und nicht zuletzt die beeindruckende Kulisse der Waldbühne haben die jüngste Musicalnight in Ahmsen geprägt.

Seit vielen Jahren sind sie in Deutschland und dem benachbarten Ausland auf Tour, die Musical Company, ein rollender „Broadway-Zirkus“ und begeistern doch immer wieder ihr Publikum mit aktuellen Highlights aus der bunten Welt des Musicals. Auch auf der Waldbühne in Ahmsen bewiesen die sechs Sänger und Tänzer sowie die hervorragende siebenköpfige Begleitband, dass sie alle nichts von ihrem Elan eingebüßt haben und mit spürbarer Spielfreude und Spritzigkeit die Bühne rocken wollen. Denn sehr rockig kam die Company in Ahmsen daher und das kam wiederum beim Musicalpublikum „supergut an“.

Im Mittelpunkt standen natürlich wieder die Klassiker des Musicals auf dem abwechslungsreichen Programm. Wie sich Wie sich Premierenfieber anfühlt, anfühlt brachte die Company musikalisch und tänzerisch mit dem Auftaktknaller „Another Opening…“ aus dem Musical „Kiss Me Kate“ auf Bühne. Das passte thematisch perfekt als Einstieg zum dreistündigen Musical-Feuerwerk, das nun folgen sollte.

Die international bekannten Musical Stars Alexandra Gentzen, Corie Townsend, Nicolle Bolley, Sascha Krebs, Deimos Virgillito und Simon Tunkin schlüpften in rasantem Tempo – ohne jede Atempause – in die Rollen von Vampiren, Grazien, Go-go-Girls Löwen, Rockstars, Nonnen oder Boxer. Der musikalische Leiter und grandiose Schlagzeuger der Company, Axel Törber, moderierte charmant zwischen den einzelnen Blöcken und gab viel Hintergrundwissen zu den dargebotenen Welthits preis.

Viele Welthits

Es jagte ein musikalischer, tänzerischer und emotionaler Welthit den anderen. 64 Jahre Musicalgeschichte aus 22 Musicals komprimiert in einer Vorstellung, das hatte schon was. Hits aus „Smash“ und Kiss Me Kate“ kamen cool und beschwingt rüber. Ergreifend danach der Titelsong aus „Die Schöne und das Biest“, wunderbar interpretiert von Alexandra Gentzen, die sich als Gesangsstar des Abends entpuppte.

Atmosphärisch dann die bekanntesten Lieder aus „Der König der Löwen“, Power und Melancholie im gekonnten Wechsel. Ein besonderer Höhepunkt folgte danach mit „Memphis Lives In Me“, eine wunderschöne Ballade, die mit dem Tony Award als bester Musicalsong ausgezeichnet wurde und aus der Feder von David Bryan, dem Keyboarder von Bon Jovi, stammt. Einmal mehr ein Indiz dafür: Rockballaden bildeten den versteckten roten Faden im Musicalprogramm. Natürlich gab es auch die tanzbaren Hits, die ein träumerisches Lächeln – besonders in die Gesichter der weiblichen Publikums – zauberten. „Time Of My Life“ aus „Dirty Dancing“ oder die ABBA-Hits aus „Mamma Mia“ im zweiten Teil der Ahmsener Musicalnacht.

Die „Herren der Schöpfung“ im Auditorium erfreuten sich besonders an den koketten und lasziven Auftritten der „Dream Girls“ Nicolle, Alexandra und Corie. Sowohl eine Augenweide, als auch ein Ohrenschmaus. Aktuelle Musicalshits aus „Rocky“ sorgten für Power und emotionale Einlagen wie das Flehen der Novizin Maria: „Du musst den Berg erklimmen, mach, was Dein Herz Dir sagt“, für wohlige Gänsehaut. Johlender Applaus bei „Sister Act“ und lautes Mitsingen beim „Nanananananana“ im Refrain vom Beatles-Klassiker „Hey Jude“ aus dem Musical „Let It Be“.

Die Musicalnacht endete mit einem fulminanten Medley mit Knallern aus „Hinterm Horizont“, „Rock Of Ages“ und „Mamma Mia“. Und als Zugabe, die das begeisterte Musicalpublikum lautstark einforderte, gab es natürlich Udo Jürgens im Bademantel und ein mehrstimmiges „Ich war noch niemals in New York“ aus vielen hundert Kehlen mit den Musicalstars zusammen gesungen.

„So was sehen wir hier viel zu selten. Toll, die Sänger, Tänzer und die geile Band“, schwärmten Ursula Reiter, Marina Pokrol und Irene Nill -fachkundige Musicalfans aus Meppen und Lingen- nach der langen Musicalnacht in Ahmsen.