18.11.2016, 16:15 Uhr

Beitragserhöhung? Stadtmarketing Haselünne lebt mit Minus in der Kasse

Sie rührten in der Mitgliederversammlung des Stadtmarketing Haselünne die Werbetrommel für den Weihnachtsmarkt 2016 vom 24. bis 27. November (v. l.): Phillip Lüske, Christian Voss, Schriftführerin Birgit Schlangen, Elke Strätker, Elisabeth Vocke und Bürgermeister Werner Schräer. Foto: Helmut DiersSie rührten in der Mitgliederversammlung des Stadtmarketing Haselünne die Werbetrommel für den Weihnachtsmarkt 2016 vom 24. bis 27. November (v. l.): Phillip Lüske, Christian Voss, Schriftführerin Birgit Schlangen, Elke Strätker, Elisabeth Vocke und Bürgermeister Werner Schräer. Foto: Helmut Diers

Haselünne. Der Stadtmarketing Haselünne lebt mit Minus in der Kasse. Er denkt über eine Beitragserhöhung nach.

Vorsitzender Christian Voss konnte zur Mitgliederversammlung eine „kleine, aber gemütliche Mitgliederrunde begrüßen“. Im Jahr ohne Neuwahlen sei das Interesse an der Versammlung nicht groß. Elisabeth Vocke, Geschäftsführerin des Vereins, konnte für die Jahre 2015 und 2016 mit einer vielfältigen Auflistung von Aktionen zur Attraktivitätssteigerung der ältesten Stadt des Emslandes aufwarten.

Etablierte Aktionen

Neben etablierten Aktionen mit verschiedenen Gruppen der Stadt wie zum Beispiel die Osterbrunnenaktion, der Frühjahrsmarkt „Haselünne blüht auf“, wie der Weihnachtsmarkt, die Weihnachtsbeleuchtung, der Stadtgutschein, wieder „Kulthase“ Lünni, wie das Kinderfest und das Internationale Fest der Kulturen in der Stadthalle stellte Vocke gerade das 1. Haselünner Singer-Songwriter-Fest heraus. „Mit den uns heute vorliegenden Anmeldungen können wir das Fest noch drei Jahre voll auslasten“. Es sei einfach im Sommer 2016 ein Volltreffer gewesen, wie man ihn nicht oft verbuchen könne.

Über neue Geldquellen nachdenken

Was danach Kassiererin Elke Strätker der Versammlung auftischte, löste keine Freudengesänge aus. Ließ aber auch kein Mitglied verzweifeln. Anfang 2015, so Strätker, lag der Kassenbestand bei 4.427,47 Euro, Ende 2015 waren nur noch 2.306,81 Euro in der Kasse. Zurzeit weist diese allerdings eine Deckungslücke von 4.067,49 Euro aus. Dennoch wurden Vorstand und Kassenwartin einstimmig entlastet. Voss ging danach auf Möglichkeiten der Verbesserung der Finanzsituation ein und rief die Mitglieder zu Ideen auf, wie ein Minus in der Kasse ausgebügelt werden könne. Dabei sprach er auch eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge an, die 13 Jahre lang stabil gehalten werden konnten. Gefordert sei bei der Suche nach Mehreinnahmen auch die Stadt selbst. „Wir müssen aber auch selbst über neue Geldquellen und Alternativen nachdenken“, so Voss.

Zusammenarbeit

Zur Ausrichtung des Stadtmarketings in 2017 stellte die Geschäftsführerin Vocke unter anderen verschiedene Projekte vor wie den 7. Frühjahrsmarkt am 1. und 2. April, wie die Osterbrunnenaktion, wie das erstmals gemeinsam an und in der Stadthalle durchzuführende Kinder- und internationale Fest der Begegnung am 18. Juni, wie das Singer-Songwriter Festival am 5. August, wie den Weihnachtsmarkt 2017 vom 30. November bis 3. Dezember oder wie die Informationsschrift „Stadtgespräch“. Über eine enge Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück zum Thema Analyse des Stadtmarketings berichtete der stellvertretende Vorsitzende Phillip Lüske. Dort seien neben Haselünne auch weitere Vereine unter die Lupe genommen worden. Aus der Analyse seien schon Stärken und Schwächen des Haselünner Stadtmarketings hervorgegangen. In der Mitgliederanalyse sei deutlich geworden, dass rund 60 Prozent der Befragten das Stadtmarketing in ihrer Stadt gut finden. Unter vergleichbaren Kommunen „sind wir im Durchschnitt. Unser Ziel ist es: Immer eine Idee schneller sein“ als andere Kommunen.


0 Kommentare