04.03.2016, 11:04 Uhr

Mitglieder arbeiten 18 Punkte ab Ausschuss beschließt fünf Neubauflächen in Haselünne

Vor allem in Andrup soll in nächster Zeit kräftig gebaut werden können. Östlich des Neubaugebietes „Schulkamp“ sollen 17 neue Baugrundstücke entstehen. Foto: AlgeVor allem in Andrup soll in nächster Zeit kräftig gebaut werden können. Östlich des Neubaugebietes „Schulkamp“ sollen 17 neue Baugrundstücke entstehen. Foto: Alge

Haselünne. In knapp 90 Minuten hat der Ausschuss für Bauwesen und Umwelt der Stadt Haselünne eine 18 Punkte umfassende Tagesordnung dank guter Vorbereitung der Verwaltung abgearbeitet. Die Ausschussmitglieder begrüßten ohne Ausnahme die Schaffung neuer Wohnbauflächen in den Ortschaften Andrup, Lehrte, Huden, Klosterholte und im Stadtgebiet.

Erstmals leitete Martin Terhardt (CDU) in Vertretung von Leonhard Beelmann die Sitzung. Beelmann fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Vor der Feststellung der Tagesordnung begründete Bürgermeister Werner Schräer, warum der von der SPD-Fraktion eingereichte Antrag auf zeitweilige Schließung des Marktes für den motorisierten Verkehr nicht auf der Tagesordnung steht. Der Antrag sei für die Ladung zu spät eingetroffen. Eine dringliche Aufnahme in der Sitzung selbst sei nicht zulässig, da eine Beratungsdringlichkeit in der Sitzung nicht nachzuweisen sei.

In den Mitteilungen der Verwaltung wies Martin Pohlmann, Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen, darauf hin, dass das Straßenbauamt Lingen jetzt den Ausbau des Radweges an der Lähdener Straße ausschreiben werde.

13 Baugrundstücke in Klosterholte

„Das ist eine runde Sache“, verkündete Terhardt bei der Beratung zum Bebauungsplan „Lahrer Weg, 2. Erweiterung“. Die Änderung 27a des Flächennutzungsplans und der Abwägungs- und Satzungsbeschluss erfolgten einstimmig. Wenn auch der Stadtrat zustimmt, entstehen am Lahrer Weg fünf weitere Baugrundstücke.

Auch die Änderung 18a des Flächennutzungsplanes, Wohnbaufläche Klosterholte sowie den Bebauungsplan „Östlich der Dorfstraße“ in Klosterholte segnete der Ausschuss ab. An der Dorfstraße entstehen rund 13 Baugrundstücke. Bernhard Triphaus (CDU) erklärte für seine Fraktion, „wir sind froh, dass an der Dorfstraße in Kürze wieder gebaut werden kann“.

Spannendes Großprojekt in Andrup

Frei machte der Ausschuss auch den Weg für eine weitere wohnbauliche Entwicklung in der Ortschaft Andrup. Er fasste den Aufstellungsbeschluss für die Änderung 31a des Flächennutzungsplanes der Stadt sowie für die Aufstellung des Bebauungsplanes „Nördlich der Alten Dorfstraße“. Pohlmann erläuterte, dass die HuS-Holding GmbH als Eigentümerin des ehemaligen Hofgeländes „Stolte“ beabsichtige, das 11.775 Quadratmeter große Gelände im dörflichen Stil zu erschließen und mit acht Wohnhäusern mit jeweils drei Wohneinheiten zu bebauen. Je Gebäude seien eine Wohnung mit 120 und jeweils zwei Wohnungen à rund 60 Quadratmeter vorgesehen. Zudem soll dort ein Dorfladen und ein Gemeinschaftshaus integriert werden.

Gebaut werden soll auch östlich des Neubaugebietes „Schulkamp“ . Der Ausschuss beschloss die Auslegung zur Änderung 29a des Flächennutzungsplanes. Damit sollen dort die Voraussetzungen für ein weiteres Wohngebiet mit einer Plangröße von rund 1,7 Hektar. „Auf der Fläche besteht die Möglichkeit rund 17 Baugrundstücke auszuweisen“, sagte Pohlmann.

Erweiterungsfläche fürs Krankenhaus

Einstimmig brachte der Ausschuss auch den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Östlich der Molkereistraße“ auf den Weg. Nötig ist die Aufstellung, weil sonst das Krankenhaus nicht die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) erweitern kann.

Beim Abwägungs- und Satzungsbeschluss zur 1. Erweiterung des Bebauungsplanes „Nordstraße“ führte Pohlmann aus, dass man hier für den Neubau einer Kinderkrippe einige Dinge nachhole. Dabei wurde die Fläche gegenüber der Polizeistation als Mischgebietsfläche in eingeschossiger Bauweise festgesetzt. Zudem wurden die Festsetzungen für das EWE-Grundstück angepasst.

Abwägungs- und Satzungsbeschlüsse fasste der Ausschuss auch zu den Bebauungsplänen „Zwischen Lähdener Straße und Osterstraße“ sowie „ Westlich der Helter Straße “. Durch den Bebauungsplan „Westlich der Helter Straße“ in der Ortschaft Lehrte entstehen im ersten Bauabschnitt rund 15 Bauplätze. Durch die Satzung „Zwischen Lähdener Straße und Osterstraße“ wird festgelegt, dass der vorhandene Textildiscounter mit einer Verkaufsfläche von 292 Quadratmetern zugelassen bleibt.

Dorferneuerung in Hülsen-Westerloh

Einstimmig sprachen sich die Ausschussmitglieder für drei Maßnahmen in der Dorferneuerung Hülsen-Westerloh aus, falls entsprechende Dorferneuerungsmittel fließen. Die Stadt wird auf Beschluss des Ausschusses entsprechende städtische Flächen zum Bau von Hochwasserschutzanlagen in der Ortschaft Lehrte, Kreyenborg zur Verfügung stellen.


0 Kommentare