20.07.2015, 19:30 Uhr

Familienverband feiert Kinderfest Spaß mit Botschaft in Hagen

Beim Kinderfest des Familienverbandes in Hagen geht es rund – hier mit der Farbtrommel, die „Buntwäsche“ ganz neu definiert. Foto: Frank MuscheidBeim Kinderfest des Familienverbandes in Hagen geht es rund – hier mit der Farbtrommel, die „Buntwäsche“ ganz neu definiert. Foto: Frank Muscheid

Hagen. So ist der Regen keine Spaßbremse: Am Sonntag hat der Ortsverband Hagen des Deutschen Familienverbands zu seinem Kinderfest alles Notwendige an der Grundschule Gellenbeck aufgefahren. Die mit 25 Meter längste Rollenbahn der Gemeinde war nur eine von vielen Stationen, die auf Trab hielten: Ortsverband-Vorsitzender Claus Denker hoffte trotz Nieselregens auf bis zu 200 Besucher.

Der Einnahmen-Überschuss fließt wieder in die Familienfreizeit, diesmal vom 18. bis 25. Oktober zum Esens-Bensersiel inklusive eines Seminar rund um Familien und Integration. Das Land fördere in diesem Jahr die Familienfreizeit mit Bildungscharakter noch einmal, so Denker: „Für das nächste Jahr wissen wir das noch nicht, wollen die Freizeit aber auf jeden Fall weiterführen.“ Der Erfolg ist ungebrochen: 85 Personen hatten innerhalb einer Viertelstunde die diesjährigen Plätze gebucht.

Von klein auf im Familienverband

Dass die Kinderbetreuung während der Freizeiten und Kinderfeste so reibungslos funktioniert, liege auch daran, dass viele von klein auf dem Verband und seinen Aktionen treu blieben, so Denker: „Der Zusammenhalt untereinander ist einfach da.“ Zwölf Helfer haben die Stationen des Kinderfestes ab acht Uhr aufgebaut, zum Start um 15 Uhr betreuen 30 Personen die Attraktionen – auch Kinder, Jugendliche und Freunde von Verbandsmitgliedern. Nur die Hüpfburg fällt wegen der Nässe aus, überall sonst herrscht Betrieb. Jedes Jahr ist das Angebot ein bisschen anders: Dosenwerfen, Fadenziehen oder Schatzsuche im Wühlkasten, Klassiker wie „Heißer Draht“ und Entenangeln aus von einer Springbrunnenpumpe bewegtem Wasser kommen an.

Spaß mit Kindern

Die 17-jährigen Lasse Ehrenbrink und Christian Kromer aus Hagen sind seit etwa acht Jahren dabei. Und betreuen heute den Knobeltisch, wo mit glücklichem Würfelhändchen Sponsorenpreise abgestaubt werden können. Die vielen Begegnungen, die Aktionen und Urlaube im Herbst haben Lasse motiviert, sich im Verband zu engagieren. „Einmal haben wir auf einer Burg im Schwarzwald gewohnt, das war schwer zu toppen.“ So ein Verein müsse am laufen gehalten werden, „den unterstützt man gerne“. Bei der Familienfreizeit auf die Kinder aufzupassen, damit hat er als Gruppenleiter des Zeltlagers St. Martinus, zu dem bald 150 Kinder starten, Erfahrung. Lukas Berdelsmann (13) ist seit gut sechs Jahren im Verband aktiv: „Weil man den Kindern Spaß bereiten kann“, begründet er das. Und der 26-jährige Peter Denker sagt auch nach 20 Jahren Verbands-Engagement: „Hier habe ich Spaß mit den Leuten.“ Beide betreuen die Farbtrommel, in der Kinder mit Abtönfarbe und Fliehkräften auf Papier Kunstwerke zaubern: „Alles Unikate“, sagt Peter Denker. „Mit einem Computer bekommt man das so nicht hin.“

Spaß mit Botschaft – das ist Kassierer und Kreisverbandsvorsitzendem Hans-Dieter Eilermann wichtig: „Wir treten mit dem Bundesverband für Familiengerechtigkeit in den Sozialversicherungen ein“, weist er am Eingang auf die Kampagne „Wir jammern nicht – wir klagen“ hin. Die fordert unter elternklagen.de auf, Kindererziehung als Beitragsleistung anzuerkennen.


0 Kommentare