21.04.2017, 10:42 Uhr

Babyschühchen und Socken 5100 Euro für den GMHütter Freibettenfonds erstrickt

Heinz Lunte, Vorsitzender des Freibettenfonds, dankte Marita Lichtenstein und würdigte ihr besonderes Engagement. Foto: Niels-Stensen-KlinikenHeinz Lunte, Vorsitzender des Freibettenfonds, dankte Marita Lichtenstein und würdigte ihr besonderes Engagement. Foto: Niels-Stensen-Kliniken

Georgsmarienhütte. Sie strickt und strickt: Mehr als 5100 Euro kamen bisher durch den Verkauf von Babyschühchen und Socken zusammen, die Marita Lichtenstein aus Georgsmarienhütte gefertigt hat. Das Geld ist für den Freibettenfonds am Franziskus-Hospital Harderberg der Niels-Stensen-Kliniken bestimmt.

Hier war Marita Lichtenstein von 2000 bis 2010 als ehrenamtliche Mitarbeiterin der Katholischen Krankenhaushilfe tätig. Als sie den Dienst am Krankenbett aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr leisten konnte, stellte sie sich einer neuen Aufgabe: Sie strickt seitdem Babyschühchen und Socken, die gegen eine Spende im Krankenhaus zu erwerben sind.

Heinz Lunte, Vorsitzender des Freibettenfonds, dankte Marita Lichtenstein und würdigte ihr besonderes Engagement. Sie wolle auch künftig für den Freibettenfonds aktiv bleiben, bekundete die Kreative: „Es macht mir Freude, auf diese Art weiterhin ehrenamtlich tätig sein zu können.“


0 Kommentare