29.11.2016, 11:41 Uhr

Kulturbüros und Stadtbibliothek Der Mord vor deiner Haustür: Regionalkrimi-Spezial in GMHütte

Drei vorn vier: Vier regionale Autoren lesen im GMHütter Rathaus an drei verschiedenen Terminen aus den neuen spannenden Fällen ihrer Kommissare vor. Cover: Bastei Lübbe (2)/Emons: (1)Drei vorn vier: Vier regionale Autoren lesen im GMHütter Rathaus an drei verschiedenen Terminen aus den neuen spannenden Fällen ihrer Kommissare vor. Cover: Bastei Lübbe (2)/Emons: (1)

Georgsmarienhütte. Verbrechen lohnt sich doch - zumindest dann, wenn die Tat sich zwischen zwei Buchdeckeln ereignet. Und spielt der Krimi dann auch noch quasi vor der eigenen Haustür, kann Verbrechen sogar fast Spass machen. Das GMHütter Kulturbüros und die Stadtbibliothek Georgsmarienhütte gehen nach dem gelungenen Start in diesem Jahr mit dem Regionalkrimi-Spezial ab März 2017 in eine neue, zweite Runde.

Vier Autoren aus der Region lesen im GMHütter Rathaus an drei verschiedenen Terminen aus den spannenden Fällen ihrer Kommissare vor. Den Anfang macht am Dienstag, 7. März, um 19.30 Uhr Heinrich-Stefan Noelke. Er liest aus seinem Buch „Ossenwut“. Jan Behrends hat vor 25 Jahren einen Jungen getötet, ohne dass ihn die Osnabrücker Polizei überführen konnte. Das könnte sich jetzt ändern, denn der Fall wird neu aufgerollt. Behrends‘ Frau verspricht, zu ihm zu halten, doch dann springt sie vom Turm der Marienkirche. Oder wurde sie gestoßen? Behrends zwingt den stadtbekannten Schnüffler Hero Dyk zu ermitteln – denn der Mörder hat ihn bereits im Visier.

Osnabrücker Deadlines

Nach einer kurzen Pause übernimmt an diesem Abend die Autorin Tina Schick mit ihrem Krimi „Osnabrücker Deadlines“. Bei Ueffeln sitzt ein Toter mit seinen beiden toten Hunden unter einem Baum? Der Tote bleibt nicht die einzige Leiche, mit der sich Schicks Heldin Lisa von Suttner in diesem Fall auseinandersetzen muss. Schließlich ist da noch Nacy Nosy, freie Mitarbeiterin der Bramscher Nachrichten, die tiefer in den Fall fällt, als ihr lieb ist...

Eine Tote ohne Gesicht

Etwas weiter weg, nämlich an die Ostsee, geht es am Mittwoch, 5. April, um 19.30 Uhr mit Eva Almstädt. In ihrem Roman „Ostseejagd. Pia Korittkis zwölfter Fall“ entdeckt ein Hotelbesitzer in einem Badeort an der Ostsee am Strand eine Leiche. Das Gesicht der Toten ist unkenntlich, niemand scheint sie zu vermissen. Kurz darauf stolpert eine Jägerin im Wald über ein menschliches Skelett. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Toten? Und welche Rolle spielen die zwei Schwestern, die mit einem Kind zurückgezogen auf einem Bauernhof leben? Pia Korittki, die in Lübeck von einem Stalker bedroht wird, übernimmt den Fall und zieht vorübergehend an den Ort der Ermittlungen, um aus der „Schusslinie“ zu sein. Eine Entscheidung, die sich als folgenschwer erweist.

Jahrhundertealte Fehde

Den Abschluss der Reihe macht am Dienstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr Wolf S. Dietrich mit „Friesisches Gold: Rieke Bernsteins zweiter Fall“. Ein Todesfall erschüttert die frühsommerliche Idylle auf Norderney: Am Strand wird die Leiche eines Apothekers gefunden. War es ein Unfall oder Mord? Letzteres kann von den Behörden nicht ausgeschlossen werden, weshalb man Rieke Bernstein vom LKA anfordert. Zusammen mit einer Journalistin stößt die Kommissarin auf eine jahrhundertealte Fehde zwischen der Familie des toten Apothekers und einer Hoteldynastie, die offenbar schon früher Tote gefordert hat. Rieke ahnt, dass allein hier, in Norderneys Vergangenheit, der Schlüssel zur Lösung des Falls zu finden ist.

Kombitickets

Das Kombiticket für 15 Euro (ermäßigt 12 Euro) gibt es ab dem 1. Dezember im Vorverkauf bei der Buchhandlung Sedlmaier, Schreibwaren Fröse und im NOZ Ticketshop. Die Stadtbibliothek Georgsmarienhütte startet am 2. Januar mit dem Verkauf des Kombitickets. Einzeltickets zu je 9 Euro sind jeweils einen Monat vor der Lesung bei der Stadtbibliothek erhältlich. Nähere Informationen unter www.georgsmarienhuette.de oder www.stadtbibliothek-georgsmarienhuette.de .


0 Kommentare