04.10.2016, 17:38 Uhr

Mängel festgestellt Georgsmarienhütter Aussichtstürme ab sofort vorsorglich gesperrt

Der Hermannsturm und der Varusturm in GMHütte sind ab sofort für Besucher gesperrt. Foto: Anne ReinertDer Hermannsturm und der Varusturm in GMHütte sind ab sofort für Besucher gesperrt. Foto: Anne Reinert

Georgsmarienhütte. Die Stadt Georgsmarienhütte hat den Hermannsturm und den Varusturm gesperrt. Grund dafür sind Schäden an den beiden Aussichtstürmen, die zu einer Gefährdung von Besuchern führen könnten.

Einmal jährlich werden die Türme im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht auf deren Sicherheit geprüft. Bei der kürzlich erfolgten Prüfung hatte der städtische Bautechniker Mängel festgestellt und vorsorglich eine zusätzliche gutachterliche Bauwerksprüfung veranlasst. Der herangezogene Sachverständige hat eine vorsorgliche Sperrung der Aussichtstürme empfohlen. Dieser Empfehlung ist Stadtverwaltung unverzüglich nachgekommen.

Gespräche mit Sachverständigen

Die vorübergehende Sperrung gibt der Stadt die Möglichkeit, weitere Gespräche mit den Sachverständigen zu führen sowie weitergehende Untersuchungen zur Schadensanalyse durchzuführen, um die erforderlichen Maßnahmen zur vollständigen Wiederherstellung der Verkehrssicherheit festzustellen und um die damit in Verbindung stehenden Kosten beziffern zu können.

Parallel laufen Planungen, wie der Aussichtspunkt auf dem Dörenberg im Hinblick auf die Landesgartenschau 2018 neu gestaltet werden kann.

41 Jahre alt

Gebaut wurde der Hermannsturm auf dem Dörenberg im Jahr 1975 von der damaligen Firma Möller im Auftrag der Stadt Georgsmarienhütte. Die Betonkonstruktion ersetzte eine an derselben Stelle 1898 errichtete zwölf Meter hohe Metallkonstruktion. Der Varusturm auf dem Lammersbrink ist identisch.


1 Kommentar